Softdrink-Hersteller Coca Cola versucht es schon länger mit weniger Zucker. Die Vio-Limo aus dem Berliner Werk will man als gesündere Alternative zur hauseigenen braunen Koffeinbrause anbieten. Vio ist sogar Bio. Pepsi versucht derweil seinen Eistee mit lächerlichen 0,14 Prozent Schwarztee-Extrakt (Quelle: PepsiCo) als den erfrischenden Durstlöscher anzupreisen - denn "Lipton Icetea" ist jetzt zero. Und Pfanner aus Österreich rühmt sich seit Jahren damit, der einzige Hersteller zu sein, der seinen Tee direkt aufbrüht. Alle drei Markenhersteller vereint ein und dasselbe Problem: Der Verbraucher will gesünder trinken und schaut immer häufiger auf die Inhaltsstoffe.

Pfanner hat tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal mit seinem Eistee. Nur ist der zwar aus echtem Tee, aber eben mit viel, sehr viel Zucker.

Hersteller verspricht nix Süßes

Deshalb haben die Österreicher den radikalen Schritt gewagt. Mit "Pure Tea" ist man auf dem Heimatmarkt schon erfolgreich. Jetzt holt unter anderem Rewe den laut Eigenwerbung puren Tee in deutsche Regale. Zuletzt im Angebot für 99 Cent pro 1 Liter in PET. Bloß was ist drin im Alpenkräuter-Tee oder weißen Holunderblüten-Aufguss? Man staune: Tatsächlich nur Tee aus biologischen Anbau. Woher genau der Bio-Tee kommt, erfährt der Verbraucher auf der Verpackung aber nicht. Es handelt sich auch um Sorten fernab des heimischen Marktes - laut Etikett nicht EU-Länder. Selbst auf der Internetseite des Herstellers erfährt man nicht, wo die Bio-Plantagen der Teepflücker außerhalb der EU sind.

Top Videos des Tages

Schade, mehr Transparenz hätte das Produkt aufgewertet. Pfanner verspricht neben einem speziellen Brühverfahren vor allem kein Zucker und Süßstoff in seinem Tee.

Alternative zum frischen Tee?

Und tatsächlich ist der Tee fernab vom Geschmack eines typischen Eistee-Softdrinks. Es ist nur Tee drin, keine Zusatzstoffe. Pfanners Weißer Tee mit Holunderblüte schmeckte mir zunächst gar seltsam, leicht ranzig. Was aber daran liegen mag, dass meine Geschmackssinne schon auf Zucker und Aroma gepuscht sind. Der schwarze "Pure Tea" ist leicht bitter und doch irgendwie lecker im Abgang. Mein Favorit. Zwar ist auch der Konsum des grünen puren Tees gewöhnungsbedürftig, aber eine echte Alternative zu bisherigen Softdrinks. Ob sich Pfanner mit seinen Sorten in Deutschland durchsetzt, bleibt abzuwarten. Mutig ist es allemal, den Markt mit komplett ungesüßten Softdrinks aufmöbeln zu wollen. Übrigens, eine Kanne frischer selbstgemachter Tee hat den selben Effekt und ist deutlich günstiger. Denn mit etwa 1,19 bis 1,39 Euro für einen Liter Pfanner "Pure Tea" (regulärer Preis, Rewe-Gruppe) ist der Preis kein Schnäppchen.

Hinweis: Dieser Test berichtet ausschließlich über den subjektiven Geschmackseindruck der Autorin zu einem Produkt. Der Artikel ist damit als Meinung für die Leser zur Markteinführung eines neuen Lebensmittel zu verstehen. Die Sorten "Grüner Tee" und "Schwarzer Tee" sind wegen dem Koffein-Gehalt für Babys und Kleinkinder nicht geeignet!