Haftstrafe für Tatjana Festerling?

Wer mit dem Feuer spielt, kann sich leicht verbrennen. Nun drohen der 54-jährigen Tatjana Festerling 120 Tage Gefängnis, da sie die angeordnete Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro wegen Volksverhetzung und Beleidigung nicht zahlte. Bis zum 9. April soll sie deswegen eine sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe im Frauengefängnis Chemnitz antreten. Berechnet werden 120 Tagessätze zu je 25 Euro. Tatjana Festerling war eine führende Person bei den Dresdner Pediga-Demonstrationen. Ideologisch ist sie im Rechtspopulismus zu finden. Sie war Mindbegründerin des Hamburger Landesverbands der Alternative für Deutschland. Für die AfD kandidierte sie als Bezirksverordnete.

In Dresden ist sie 2015 als Kandidatin für die die PEGIDA bei der Oberbürgermeisterwahl angetreten und bekam knapp 10 Prozent der Stimmen. Ein Jahr später verließ sie das Bündnis, nachdem sie sich mit dem Pegida-Chef Lutz Bachmann überwarf.

Ihr Video

In einem Video über YouTube äußert sich Festerling persönlich über die Strafe. Darin beschwert sie sich, dass sie nun vorbestraft sei und sieht sich in einer klaren Opferrolle. Ihre Behandlung sei ungerecht und willkürlich. Habe sie doch nur ausgesprochen, was tausende Deutsche denken und sieht sich als Vorkämpferin eine gerechten Sache. Entschlossen zeigt sie im ersten Viertel des Videos, dass sie sich nicht unterkriegen lassen wird. Um so verwunderlicher ist es, als sie aufrechnet über wie viele Kontakte sie in den verschiedenen sozialen Netzwerken verfügt und anfängt bei ihnen um Geld für ihre Haftstrafe zu betteln.

Top Videos des Tages

In Erklärungsversuchen neigt Tatjana Festerling dazu, diese Strafe als politisches Urteil für alle Gleichgesinnten zu verkaufen. Uneinsichtig sieht Festerling es nicht als eine Strafe durch persönliches Eigenverschulden. Es sei ein politisches Exempel, das die Regierung an ihr statuieren will. Immer wieder pocht sie auf Solidarität aller, die sich auch als Opfer durch den Staat sehen. Dabei wirkt der Vergleich ihrer Situation mit dem katalanischen Separatistenführer Puigdemont fast schon lächerlich.

Pegida

Der Name ist Programm! Pegida steht für Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes und ist eine islam- , fremdenfeindliche und rechtspopulistische Organisation. Gegründet wurde diese Organisation durch ihren Vorsitzenden Lutz Bachmann, der mittlerweile auf Teneriffa lebt. Gegen mehrere Pegida-Mitgliedern wurde im Laufe der Zeit Strafbefehl wegen Volksverhetzung, Beleidigung, Körperverletzungen etc. erlassen. Die Teilnehmer kommen aus allen sozialen Schichten. Die meisten sind parteilos, einige sind Mitglieder verschiedener Parteien.