Der FC Bayern München ist zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister. Eine solche Serie gab es in der #Bundesliga noch nie. Diese Tatsache allein verdeutlicht, wie einseitig und langweilig die Fußball-Bundesliga geworden ist. Darunter leidet die Attraktivität und das Ansehen des Deutschen Fußballs, gegen diese Entwicklung muss zwingend etwas unternommen werden. Benötigt es eine große Reform oder reichen viele kleine Veränderungen, damit der Kampf um die Meisterschale endlich wieder interessanter wird?

Persönliche Einschätzung:

Es wurde vor kurzem unter anderem von Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg vorgeschlagen, den Spielmodus zu hinterfragen und Playoffs einzuführen.

Ich persönlich kann mit Playoffs nichts anfangen, so werden die Spiele während der Saison verwässert und außerdem gewinnt Bayern München dann eben seine Playoff-Spiele und wird wieder Deutscher Meister.

Der Spielmodus aktuell ist gut, der war vor einigen Jahren genauso wie heute und damals war die #Meisterschaft noch spannend! Man muss nicht immer alles komplett auf den Kopf stellen, es benötigt nicht überall verrückte Reformen, um gewisse Ergebnisse zu erzielen. Die Aufblähung von WM und EM halte ich beispielsweise ebenfalls für völligen Blödsinn.

Ich persönlich bin der Meinung, dass der FC Bayern in dieser Saison zwar starke Ergebnisse und meistens guten Fußball gespielt hat, aber die gesamte Konkurrenz, alle anderen 17 Mannschaften der Fußball Bundesliga, müssen sich im Sommer selbstkritisch hinterfragen, was sie zu dieser langweiligen Saison beigetragen haben.

Top Videos des Tages

Bayern hat bisher in 29 Spieltagen nur drei Mal verloren. Gegen Hoffenheim, Gladbach und vor kurzem gegen RB Leipzig. Viele Mannschaften schenken die Spiele gegen den Rekordmeister schlichtweg her und geben sich vor dem Spiel schon auf. Ohne Selbstvertrauen, ohne den absoluten Siegeswillen, ohne Leidenschaft und ohne 100% Einsatzbereitschaft ist gegen den FC #Bayern München nichts, aber auch gar nichts zu holen! Darüber müssen sich alle anderen Mannschaften im Klaren sein!

Man sollte nicht vergessen, Borussia Dortmund hatte nach dem 7. Spieltag noch fünf Punkte Vorsprung auf die Münchner. Dieser Vorsprung wurde viel zu schnell und extrem unnötig verspielt. Borussia Dortmund, RB Leipzig, Leverkusen und Schalke sollten eigentlich direkte Konkurrenten um die Meisterschaft sein, aber all diese Mannschaften haben zu unregelmäßig Siege eingefahren, zu viele Spiele unnötig verloren, kurzum zu wenig gepunktet!

Die Lösung des Problems:

Dass Matthias Sammer im Sommer als externer Berater beim BVB anheuert, ist ein gutes Zeichen.

Er verfügt über extrem viel Erfahrung und geballte Fachkompetenz. Dies hat er unter anderem beim FC Bayern aber auch beim Pay-TV Sender Eurosport Player eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Gerade die Mannschaften von Dortmund, Leipzig, Leverkusen und Schalke sollten im Sommer intelligente und sinnvolle Transfers tätigen, kompetente Personen in und um den Verein installieren und diese Vereine müssen eben auch den Killerinstinkt haben, in den Spielen gegen kleinere Vereine zu gewinnen. Nur wenn die Konkurrenz endlich mehr aus ihren Möglichkeiten rausholt und die absolute Leistungsbereitschaft aller Akteure bis ins Letzte ausschöpft, ist mehr Spannung drin im Meisterschaftskampf!

Wenn der BVB, RB Leipzig, Leverkusen und Schalke gegen Bayern an ihr absolutes Limit gehen und gegen durchschnittliche Mannschaften häufiger, regelmäßiger und konstanter gewinnen, dann wird Bayern zumindest nicht mehr im März oder April Meister! Zeit, dass die Teams auf den Plätzen 2-6 das endlich kapieren, verinnerlichen und konsequent umsetzen. Auf Fehler der Bayern zu hoffen, ist nicht zielführend. Hoffen wir das Beste! Auf eine hoffentlich spannendere Saison 2018/2019!