2

Am 9. April 2018 startete um 18.00 Uhr der erste Amazonen Marsch in Solingen (NRW) und schließt sich den stetig mehr werdenden deutschlandweiten Aktionen an.

Die Aktion wurde von einer einzelnen Frau gestartet. Diese FB-Gruppe der Amazonen wurde anlässlich des Marsch neu gegründet. Da sie selber Opfer von #Gewalt ist, ist dieses Thema schon länger sehr wichtig für sie.

Wravensland ist eine selber durchgeführte und ergänzende Rehamaßnahme aus der das Securityphone entsprungen ist.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse, den Gegendemos mit starker Beteiligung von Frauen, wenn es um Demos gegen die Gewalt an Frauen ging und einem kleinen Zusammentreffen mit zwei jungen Menschen am 1.

April 2018 am Ohligser Bahnhof waren der Auslöser. Kurzentschlossen meldete sie den Amazonen Marsch bei der zuständigen Behörde für Solingen an.

Aufgrund der kurzen Vorlaufzeit konnten noch nicht viele Teilnehmer erreicht werden. Dennoch zählte die eingesetzte Polizei 17 Teilnehmer die dem Aufruf in den sozialen Netzwerken gefolgt sind. Eine Gruppe der Antifa oder Sympathisanten riefen offiziell über Facebook zur Gegendemo auf. Ohne sich zuvor einen vernünftigen Überblick zu verschaffen wurde diese Aktion als "Rechtsradikal" und Hetze gegen Flüchtlinge abgestempelt. Auch die über die geplante Gegendemo informierte Polizei war sehr erstaunt über die Tatsache, dass es wirklich Interessenten zur Gegendemo und das in Solingen gibt.

Die Gegendemonstranten waren auch eindeutig in der Überzahl.

Top Videos des Tages

Hier der Bericht der Veranstalterin selber:

*

Heute fand der erste Marsch der Amazonen (Frauen) in Solingen statt. Ich bedanke mich herzlich bei den Teilnehnmer/in es konnten tolle neue Kontakte geknüpft werden. Mein besonderer Dank gilt den von weiter her Anreisenden. Ich habe nette Menschen kennen gelernt, darunter auch Männer denen die Sicherheit und das freundschaftliche faire Zusammenleben mit Frauen wichtig ist.

Leider konnte die vorbereitete Rede, dank der sich dazu gesellten Antifa nicht gehalten werden - auch wurde diese Seite hier anschließend noch von Anhängern der Antifa mit deren Standarthetzen überfallen.

Ich kannte die Antifa und ihr unangemessenes Verhalten bisher nur aus Erzählungen. Heute durfte ich sie live erleben.

Und ich bin erschüttert wieviele Menschen mit einem schlechten Charakter und schon eher satanistischen Ansichten es gibt. Die Antifa bei der heutigen Veranstaltung findet es lustig, wenn Menschen gequält und gefoltert werden, sogar Tötungen von Kindern wird sogar von den anwesenden Frauen als spaßig eingestuft.

Der Bezug zu Flüchtlingen wurde nur von der Antifa immer wieder zum Thema gemacht. Sie geilen sich regelrecht an dem Leid der Opfer auf. Sie hetzen und beschimpfen Opfer von Gewalt und Missbrauch als Nazis. Das ganze Verhalten zeigt, dass diese Leute noch nicht einmal einen Hauch von Ahnung haben worum es - besonders auch bei der heutigen Veranstaltung - geht. Es war auch absolut nicht möglich mit diesen Leuten ein vernünftiges Gespräch zu führen - (vielleicht weil alle auf Drogen waren, so kam es einem fast vor) - und das Schlimme ist wir müssen mit unseren Steuergeldern diese Leute auch noch dank gewisser Politiker finanzieren (die Antifa erhält sogar Stundenlohn von einigen Parteien und von der Regierung), dafür das sie sich wie im heutigen Fall zusätzlich zu dem Leid, welches den Opfern wiederfahren ist, auch noch - zumindest seelisch - ebenfalls an Opfern vergehen und diese auch noch für die eigenen Ideologien missbrauchen.

Es gilt Frauen nicht nur vor Vergewaltigern zu schützen sondern auch noch die Bürger und vernünftigen und normalen Menschen vor der Antifa.

Auch wenn die geplante Rede mit Hintergrundinformationen zu den Beweggründen der heutigen Veranstaltung nicht gehalten werden konnte, so konnten wir jedoch den vorgesehenen Solidaritäts- und Opfergedenkmarsch durch die Fußgängerzone zum Rathaus hin durch führen.

Dieses wurde durch die freundliche Unterstützung der eingesetzten Polizeikräfte ermöglicht. An dieser Stelle möchte ich mich - auch im Namen der anderen, friedlichen Teilnehmern, bei den Einsatzkräften für die freundliche und kompetente Unterstützung und Begleitung bedanken!

In der Fußgängerzone konnte ein Austausch mit ein paar Anwohnern erfolgen.

Am Rathaus wurden die Grabkerzen vor den Eingangsbereich abgestellt. Sie sind symbolisch zum Gedenken an die Opfer von Berlin, die vielen weiteren Attackenopfer und in Ehrengedenken an den französischen Polizisten Arnaud Beltram.

Die Kerzen sind eine stille Aufforderung an die verantwortlichen Politiker.

*******

Geplant ist einmal monatlich den Amazonen Marsch in Solingen durchzuführen #Demo #Bundesregierung