Fernsehen über Satellit wird in Deutschland am meisten genutzt. Denn tatsächlich sind darüber zahlreiche Sender frei verfügbar. Wer HD oder gar UHD bei den Privaten schauen möchte, benötigt grundsätzlich ein Abo. Bisher war HD+ alleiniger Marktführer. Doch inzwischen kommen Konkurrenten wie freenet.tv und nun auch Diveo dazu. Der Markt ist milliardenschwer und die meisten SAT-Zuschauer haben noch keine kostenpflichtigen Abos; schauen SD-Qualität. Diveo will das ändern und geht noch einen Schritt weiter: Das Unternehmen kombiniert sein Produkt völlig unabhängig von der Satelliten-Schüssel. Unsere Autorin hat das Produkt für eine Woche getestet.

Anschluss und App

Diveo gehört zur M7 Group, einem der größten Anbieter von hochauflösendem Privat- bzw. PayTV-Fernsehen im privaten Kabel. Der Konzern ist also bei Rechteverhandlungen in einer nicht wenig einflussreichen Position und mit ProSiebenSat.1, Viacom, Discovery Networks sowie der Mediengruppe RTL schon lange im Geschäft. Das nützt Diveo. Denn dort bekommt man fast alle privaten Sender in Full HD. Zusätzlich kann eine App genutzt werden. Die Diveo App streamt ebenfalls viele Privatsender über den Chromecast auf das TV-Gerät. Hierbei kommt es nur vereinzelt zu Einschränkungen bei einigen Sendern innerhalb der App. Das betrifft wenige Spartenkanäle. Alle Sender sind über den SAT-Receiver sowie das CI+ Modul zu empfangen.

Pakete und Preise

Diveo bietet zum einen das Erlebnis Paket, wo sich alle FreeTV Kanäle (Öffentlich-rechtliche und Private) in HD befinden.

Der Preis von 7,90 Euro ist höher als bei der Konkurrenz. Dafür kann man mit der App neben dem klassischen SAT-Anschluss auf andere Geräte zeitgleich schauen und auf viele Mediatheken (auch via Chromcast!) zugreifen. Das Entdecker Paket umfasst Inhalte wie Erlebnis, aber man hat die Auswahl aus drei PayTV-Sender, die man monatlich kostenlos wechseln kann. Wir hatten MTV Live HD, Silverline HD (Horror-Kanal) und National Geographic HD gewählt. Bei MTV Live HD konnten wir in der Mediathek sogar auf die Inhalte und Sendungen der letzten 7 Tage zugreifen. Das ist schön, hat MTV doch seine Play App zuletzt drastisch abgespeckt. Mit 11,90 Euro ein angemessener Preis. Das Vielfalt Paket beinhaltet alle PayTV-Sender; derzeit 23 Kanäle wie Sony Channel HD, AXN HD oder Penthouse HD. Außerdem sämtliche FreeTV Sender. Der Preis hier 16,90 Euro bei einer Mindestlaufzeit (wie alle anderen Pakete) von 12 Monaten. Upgrades gehen immer, Downgrades (Wechsel in kleineres Paket) immer erst nach der Laufzeit von einem Jahr.

Tipp: Zunächst besser die PayTV-Sender über das Entdecker-Paket ausprobieren.

Fazit: Preis/Leistung mit Aufnahmen stimmt

Diveo hat die Autorin begeistert. Sie hatte selbst zu Stoßzeiten um 20.15 Uhr keinen einzigen Aussetzer beim Stream über Chromecast Ultra. Die App kommt frisch daher, die Favoritenliste sollte man jedoch noch nach eigenen Wünschen sortieren können. Filmbestellungen neuester Blockbuster sind über den Hamburger Partner Videociety (gehört zu Splendid Film) möglich. Diveo lohnt sich besonders für Haushalte, wo mehr als eine Person TV streamen und linear schauen möchte. Der Umfang der Mediatheken identischer PayTV-Sender sind derzeit bei Diveo nicht in dem Umfang wie bei Sky [VIDEO] oder Vodafone [VIDEO] Giga TV vorhanden. Diveo kann aber Zattoo, Waipu.TV, TV Spielfilm Live und Magine TV vor allem bei den Features Restart, Aufnahmen (ab 11 Stunden zusätzlich kostenpflichtig) das Wasser reichen. Positiv ist auch die Transparenz: Auf der Diveo-Homepage ist der Hilfebereich sehr ausführlich. Die Service-Hotline ist von 8 bis 22 Uhr erreichbar und duzt einen - wer das nicht mag, sollte darauf hinweisen. Die Callcenter-Agenten waren durchweg höflich. Auf der Hotline erklärte uns eine Mitarbeiterin, dass sie Daten nicht ändern darf und deshalb unser Anliegen an den Vorgesetzten weitergeben muss. Bei einer Frage zur App sagte ein Mitarbeiter, er wisse die Antwort nicht und frage deshalb nach. Der Service wirkte auf die Autorin ehrlich.

Hinweis: Der Test fand vom 10. Mai bis 17. Mai 2018 statt. Die Android-App von Diveo wurde hierfür mit einem Tablet und Smartphone genutzt. Der Kundenservice wurde insgesamt vier Mal zu den Themen Lieferung, Programmpakete, App und Datenschutz kontaktiert.