Bis heute hat unsere Welt viele Revolutionen mitgemacht, jede mit anderen Zielen und Erfolgen. Von politischen, ökologischen, wirtschaftlichen oder medizinischen Fortschritten, oder Rückschritten und Veränderungen ist unser Dasein als menschliches Wesen seit unseres ersten Auftretens vor vielleicht 2,8 Millionen Jahren gekennzeichnet. Dass diese Veränderungen nicht zwangsläufig positiv sein müssen, hat uns die Geschichte vielfach gezeigt, allerdings auch ein enormes Potenzial, das jede Neuerung mit sich bringen kann. Trotz unserer Geschichte werden einige Veränderungen in unserer Gesellschaft von manchen als Bedrohung gesehen, obwohl sie vielleicht auch unsere Rettung sein können.

Als einen solchen missverstandenen Wandel sehe ich die Digitalisierung mit ihren vielen Möglichkeiten, unser Leben nachhaltig zu verbessern.

Wirtschaftliche Revolutionen unserer Geschichte

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts stand die Mehrheit Europas auf den Feldern, um für die Familie und auch für den Handel mit anderen Nahrungs- und Genussmitteln anzubauen und zu ernten. Ihr Leben war hart, von Krankheiten, Verletzungen und einem frühen Tod geprägt. Gleichzeit war die Geburtenrate im Zenit, den sie bis heute nicht mehr erreicht hat. Durch die Industrielle Revolution Ende des 18. Jahrhunderts, die dann Ende des 19. Jahrhunderts Deutschland von einer Agrargesellschaft zu einer Industriegesellschaft gemacht und somit völlig neue Möglichkeiten der persönlichen Entfaltung eines jeden Menschen ermöglicht hat, veränderten sich die Leben ebendieser Menschen drastisch.

Allerdings brachte die industrielle Revolution den Menschen nicht nur Gutes, viele von ihnen mussten unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten und Leben, Kinderarbeit war Normalität. Durch diese schrecklichen Umstände entstanden aber wieder revolutionäre Gedanken, die durch die harte Arbeit und den Willen der Menschen zu der Entstehung erster Gewerkschaften und der Abschaffung der Kinderarbeit führten.

Auch nachfolgende Revolutionen, wie beispielsweise der Beginn der Fließbandarbeit sorgten anfangs für negative Folgen. Besonders, dass kleinere Betriebe aus dem Wettbewerb gedrängt wurden und dass die Arbeiter monoton über Stunden hinweg immer die gleiche Arbeit an der gleichen Maschine verrichten mussten. Schlussendlich sorgte allerdings die durch die Fließbandarbeit ermöglichte Massenproduktion dafür, dass die Versorgung der Menschen mit Gütern um einiges verbessert wurde.

Die Digitalisierung ist eine Revolution wie jede andere, am Anfang mit vielen negativen Eigenschaften wie dem Verlust von Arbeitsplätzen, doch am Ende wird auch sie unser Leben einfacher und freier machen. Natürlich müssen wir uns jeder Konsequenz der Neuerungen, die auf uns zukommen, bewusst sein und dürfen deshalb nicht ein solch wichtiges Thema unserer Zeit unter den Teppich kehren.