Als vor wenigen Tagen Mark Specht, der Chef von Viacom Deutschland, verkündete, dass VIVA zum Jahresende eingestellt wird, da war der Aufschrei groß. Der Kultmusiksender der 90er, der heutige Stars wie Stefan Raab, Christian Ulmen oder Heike Makatsch einst berühmt machte, bekommt den Todesstoß. Nicht wenige haben das Ende ja ohnehin kommen sehen, da VIVA ein Nischendasein fristet und auf dem Kanal von Comedy Central eine undankbare Sendezeit von 2 Uhr bis mittags 14 Uhr hat.

Aber genau zu dieser Zeit funktioniert VIVA auf seine letzten Tage hervorragend.

Als Alice im 6. Stock "No Roots" singt

Es ist 2 Uhr morgens, fast ganz Deutschland schläft.

Auf dem Kanal MTV [VIDEO], welcher auch zu Viacom gehört, laufen die "Night Videos". VIVA lädt mich derweil auf eine Fahrstuhl-Tour ein. Ich bin in einer Kabine mit Sängerin Alice Merton. Die 24-Jährige singt ihre Hits wie "No Roots". Im 6. Stock hält die Wahlberlinerin an. Ein Mitarbeiter des Hauses steigt mit Flaschen Sekt ein. Alice lächelt, singt für den Fahrgast und die wenigen Zuschauer am Bildschirm. Die Sendung war eine Aufzeichnung von 2017 und gehört zu den Perlen von VIVA. Jetzt werden diese kleinen Shows versendet. Es ist so schön noch mal dabei zu sein. Fortan bleibe ich immer wach und fahre mit VIVA nachts Fahrstuhl.

Mit Würde wird VIVA zu Grabe getragen

Das Nachtprogramm ist werbefrei, nur am Wochenende läuft mal ein Spot für eine Datingapp. Ich liebe samstags die "Party Nacht".

Da zeigt VIVA schon mal ein Special mit den Hits aus den 90ern. Irgendwie scheint es, als ob die Macher mit so viel Liebe den Kultsender zu Grabe tragen und alles Revue passieren lassen wollen. Um 9 Uhr kommt immer "Neu um Neun". Da erfährt man, was auf YouTube zuletzt für ein Hit hochgeladen wurde. Und genau hier liegt das Problem. Meine Generation wird mit Musikfernsehen noch warm, aber die Jugend streamt meistens das Musik TV auf YouTube; lässt allenfalls VIVA nebenher dudeln. Dass Mark Specht den Sender einstampfen wird und MTV als Marke stärken möchte, ist da verständlich. Doch während MTV [VIDEO] immer etwas lauter und schmutziger ist, bleibt die kleine Schwester VIVA bis zum Tod die kleine verrückte und kunterbunte. Und das macht den Abscheid so ehrlich.

Ich bleibe bis zum Schluss treu

Alice Merton steigt nun aus dem Fahrstuhl aus. Es war ihre letzte Fahrt. Noch viele Stars werden bis Silvester rauf und runter fahren, dann ist für immer Schluss. Wenn ich VIVA in diesen Tagen schaue, dann überrascht mich der Musiksender. Danke für diesen wunderbaren Abschied. Ich bleibe bis zum Schluss treu.