Weit über 20 Jahre stand das Original "Texas Chainsaw Massacre" aus den 70ern auf dem Index. Die Beschlagnahmung wurde erst 2011 aufgehoben. Seither darf der Original-Film wieder in Deutschland gezeigt werden. Inzwischen wurde die Texas-Reihe zum Kult. Fünf Fortsetzungen folgten bisher - mit großen bis mäßigen Erfolg. Mäßig wohl auch deshalb, weil die Härte der Originals zuletzt nicht mehr erreicht wurde. Im vergangenen Jahr nun entstand ein weiteres Remake, welches die volle Härte der Geschichte wieder ausspielte. So hart, dass man den Streifen erst gar nicht der FSK (Freiwillige Selbstkontrolle) vorlegte.

Schnitte unsauber und inerkennbar

Der Film wurde gleich von einer Juristenkommission geprüft.

"Strafrechtlich unbedenklich" wurde da "Leatherface" bescheinigt und darf seither auch ungekürzt verkauft werden. Aber - und hier kommt das große Aber - im TV darf ein solcher "strafrechtlich unbedenklicher" Film in dieser Fassung noch lange nicht gezeigt werden. Und vor einer Indizierung schützt das auch nicht. Die gute Nachricht: "Leatherface" wurde in Deutschland bisher nicht indiziert. Das Dilemma für Sky, der den Film ab sofort zeigen darf: Der PayTV-Sender ist zwar durchaus bemüht, seinen Fans ungeschnittene Fassungen [VIDEO] zu zeigen, doch "Leatherface" fiel der Schere zum Opfer. Sky Deutschland darf hierzulande ab sofort "Leatherface - The Source of Evil" in einer FSK18-Version zeigen. Das ist immer noch gut, aber eben nicht unzensiert. Die Schnitte sind leider auch sichtbar. Bemühte sich sonst die FSK zumindest Tonspuren oder Szenen so abändern zu lassen, dass man die Schnitte kaum bemerkte, wird hier einfach beschnitten.

Bei besonders blutigen Szenen endet einfach das Bild. Diese Sprünge merkt der Genrefan sofort.

Weniger Gewalt, weiter viel Härte

Im Detail können wir hier aus Jugendschutzgründen nicht eingehen und bitten euch um Verständnis. Allgemein ist zu sagen, dass insgesamt rund 1 1/2 Minuten fehlen. Das klingt wenig, wenn sich diese Minutenanzahl aber auf die sogenannten Gore-Szenen beschränken, wird das Desaster für den Horrorfan gut sichtbar. Trotzdem bleibt die Handlung verständlich und auch blutige Szenen sind nicht zu gering. "Leatherface" auf Sky bleibt ein würdiger Nachfolger, der zwar in der FSK18-Fassung Gewalt einbüßen muss, nicht aber Härte. Die Story bleibt durch die Schnitte logisch. Für den Genrefan bleibt die Sky-Version damit immer noch sehenswert!

"Leatherface - The Source of Evil" ab sofort auf Sky, Sky on Demand und Sky Ticket [VIDEO] / KEINE JUGENDFREIGABE

Hinweis: Der ungeschnittene Film kann käuflich legal in Deutschland erworben werden. Die ungeschnittene Fassung heißt nur "Leatherface" und hat nicht den Zusatz "The Source of Evil". Der Verkauf des Films an Personen unter 18 Jahren ist in Deutschland verboten. Onlineshops wie Amazon verkaufen diesen deshalb nur mit Einschreiben eigenhändig und Alterskontrolle.