Vor genau einer Woche startete das neue MagantaTV (vormals Entertain). Die TV-Angebot der Telekom war bereits als App für Bestandskunden unter dem Namen Entertain mobil erhältlich gewesen. Doch mit der Namensänderung zu MagentaTV, spaltete die Telekom auch ihr TV-Paket von einem Internetanschluss im eigene Hause ab. Ab sofort kann in Deutschland nämlich MagentaTV von allen Internetnutzer gebucht werden. Zattoo-Chef Jörg Meyer in Berlin dürfte allein der Kampfpreis Magenschmerzen bereitet haben.

Denn der bisher größte TV-Streaminganbieter kann vom Preis her mit dem rosa Riesen derzeit nicht mithalten. Die Telekom bietet ihr Paket nämlich für 7,95 Euro monatlich an. Darin enthalten: Sämtliche verfügbaren FreeTV-Sender in FullHD, selbst die der Mediengruppe RTL.

Zattoo hat die RTL-Gruppe aus lizenzrechtlichen Gründen bisher nicht in HD, verlangt aber für sein werbefreies Angebot mit den Privaten schon allein knapp 10 Euro. Die Telekom unterbietet das gnadenlos.

Nur Comedy Central machte Probleme

In meinem Test lief MagentaTV reibungslos mit einer VDSL 50-Leitung auf den Chromecast Ultra. Das Bild war nach etwa 10 Sekunden beim jeweiligen Kanal in FullHD und lief flüssig. Die Mediengruppe RTL wird in FullHD mit 1080p gestreamt. Lediglich Viacom beschränkte bei dem Kanal ComedyCentral / Viva [VIDEO] den Stream auf SD-Qualität, warum auch immer. Zusätzlich bietet MagentaTV PayTV-Sender wie TNT, AXN oder auch Kinowelt in einem Filmpaket an. Dieses Paket mit nur monatlicher Laufzeit berechnet die Telekom mit zusätzlichen 6,95 Euro im Monat.

Gekoppelt mit dem Grundpaket ist man mit ähnlichen Inhalten auf selbem Preisniveau wie der harte Konkurrent Diveo [VIDEO]. Doch ich möchte mich auf das Grundpaket von MagentaTV konzentrieren. Und auch hier bekomme ich für 7,95 EUR eine unglaubliche Fülle an Serien: Zugriffe auf exklusive Staffeln von "Better Things" sind ebenso enthalten wie Inhalte von Fox+, wo ich die Staffeln von "The Walking Dead" abrufen kann. Dafür war früher zum Beispiel ein Sky-Abo notwendig.

Kritik an ARD und ZDF nicht ganz gerecht

Die Telekom, aber auch ARD und ZDF mussten sich in den letzten Tagen dem Vorwurf aussetzen, dass sie mit den exklusiven Mediatheken ARD Plus, ZDF select, ARD Plus Kids und ZDFtivi Select zusätzlich "abzocken" würden, da man ja schon den Rundfunkbeitrag zahle. Warum also für MagentaTV noch mal blechen bei öffentlich-rechtlichen Inhalten? Die Diskussion hierzu ist nicht ganz fair. Zum einen sind bestimmte Inhalte nach dem Rundfunkstaatsvertrag unentgeltlich nur bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung bei den freien Mediatheken erlaubt, zum anderen bietet Amazon auch einen ZDF-Krimikanal gegen Bezahlung an.

Serien wie "Der kleine Nick", deren Rechte bei ZDF Enterprises liegen, sind ebenfalls zum Beispiel bei Maxdome gegen Gebühr abrufbar. Das störte bisher niemanden. Auch greift der Gebührenzahler bei MagentaTV auf ein nachweislich deutlich größeres Archiv mit tausenden Inhalten von ARD und ZDF zu.

Kritikpunkt: komplizierte Menüführung

Fazit: MagentaTV überzeugt mit einem unschlagbaren Preis und vielen Inhalten. Einzig die Menüführung ist dringend nachzubessern. Denn eine Serie kann derzeit immer noch nicht an der Stelle weitergeschaut werden, wo man aufgehört hat. Ich musste bei "Better Things" in der Android-App immer wieder zur Merkliste oder der entsprechenden Serie gehen und die einzelne neue Folge aufrufen. Bin ich in der Serie, wird nicht mal angezeigt, was ich zuletzt wie weit geschaut habe. Schlecht! Dennoch: Wenn der Preis von 7,95 Euro bleibt, ist abzuwarten, wie und ob Zattoo oder Waipu TV reagieren. Gerade die TV-Streamingdienste müssen sich nun warm anziehen. Die Telekom überzeugte mich nämlich - bis auf die genannte technische Kinderkrankheit - im Test beim Preis-/Leistungsverhältnis auf ganzer Linie. Ich werde vorerst Kundin bleiben.