Ich möchte vorweg klarstellen, dass ich in diesen Prozess selbst niemals eingebunden war oder bin. Ich gebe nur meine persönlichen Einschätzungen aufgrund der "angeblichen" Tatsachen wieder. Ich werde mein Bestes geben, um das in einer unterhaltsamen aber immer auch respektvollen Weise zu tun,

Über 20 Jahre habe ich als Gerichtsreporterin in Gerichtssälen gesessen und habe einem Verbrecher nach dem anderen zugehört.

Werbung
Werbung

Und ganz besonders den vielen Opfern, für die die Aussage vor Gericht noch einmal der ultimative Stress und sogar Zerstörung aber auch Befreiung sein konnte.

Jetzt verfolge ich den Fall Rebecca und bin mir leider fast sicher, dass der Schwager tatsächlich schuldig sein könnte(!!!).

Rebecca, der Schwager und die Decke

Bei allem, was ich jetzt ausführe, möchte ich darauf hinweisen, dass selbstverständlich für Rebeccas Schwager die Unschuldsvermutung gilt und meine Ausführung eine reine Theorie wiedergeben:

Auffällig ist die verschwundene Decke.

Es ist selten, dass ein Opfer losspatziert mit einer Decke zusätzlich zu den Schulsachen.

Der Wahnsinn nimmt kein Ende - Der Fall: Rebecca
Der Wahnsinn nimmt kein Ende - Der Fall: Rebecca

Relativ oft dagegen kommt es vor, dass Täter ihre Opfer in einer Decke transportieren.

Das spricht dafür, dass der Tatort im Haus gewesen sein dürfte. Rebecca hatte für ein früheres Verlassen auch keinen bisher bekannten Grund.

Familien unter Mörder-Druck

Unvorstellbar, was jetzt innerhalb der Familie vorgehen mag. Und bestimmt tobt sich der Mob im Internet an dieser Stelle auch wieder richtig schrecklich aus. Inakzeptabel!

Jetzt sollte erst einmal respektiert werden, dass diese Familie einen sehr wahrscheinlich tragischen Verlust erleidet und auf jeden Fall quälende Ungewissheit hinnehmen muss.

Werbung

Dazu noch die Belastung, dass einer der ihren als Verdächtiger verhaftet ist.

In erster Linie sollte es auch immer wieder um Rebecca gehen. Und die allerletzte Hoffnung sollte nicht aufgegeben werden: Vielleicht ist sie ja doch noch irgendwo am Leben.

Neueste Entwicklung: Haftrichter hält Schwager für tatverdächtig

Zunächst hatte die Polizei den Schwager noch einmal freilassen müssen, der Haftrichter [VIDEO] hatte so entscheiden. Doch jetzt heißt es laut Spiegel-Online, dass ein Ermittlungsrichter den Schwager als "dringend tatverdächtig" eingeschätzt habe und Haftbefehl gegen den Verdächtigen erlassen habe.

Die Staatsanwaltschaft soll demnach Beschwerde gegen den Haftrichter eingelegt haben und dabei erfolgreich gewesen sein.

Klick um mehr zu lesen