Von Susanne & Marc Fischer

"Wir können Jaime nicht erreichen. Wenn jemand ein Kind an der Parkland hat, das mit Jaime gesehen wurde oder mit ihr gesprochen hat, rufen Sie mich bitte an." Das schrieb Fred Guttenberg am 14. Februar 2018, um 15:41 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war Jaime Guttenberg bereits tot. Die 14-Jährige war die Tochter des Immobilienmaklers Fred Guttenberg. Jener Vater, der in diesen Tagen den Opfern von Parkland im US-Bundesstaat Florida ein Gesicht gibt. Seine Mahnwache war tief bewegend. "Ich habe meine Tochter am Mittwochmorgen in die Schule gebracht", weinte Fred. "Und ich dachte, Jaime wäre dort sicher." Seine Stimme zitterte.

Tanzen für die verstorbene Jaime

Jaime wurde erschossen. Kaltblütig. So wie 16 weitere Mitschüler und Lehrer an der Parkland Highscool. Die Trauerfeier für Jaime fand im "Heron Bay Marriott" in Parkland statt. Eine Polizeieskorte führte den Wagen mit der toten Jaime Guttenberg an. Eine Stadt hielt inne. Parkland war wie gelähmt an diesem sonnigen Sonntag. Die Straßen waren leer. Kein Auto fuhr im Umkreis der Mahnwache. Der Sheriff und seine Leute geben freies Geleit für jene Menschen, die so unfassbar brutal aus dem Leben gerissen worden sind. Jaimes schwarzer Wagen fuhr mit Schrittgeschwindigkeit an den weinenden Freundinnen und Freunden der Grassland Dance Academy vorbei. Sie trauerten um ihre langjährige Freundin Jaime. Vor wenigen Stunden tanzten sie für Jaime und legten Rosen in Form eines Herzens auf den Boden.

Top Videos des Tages

Jeder Tänzer eine Rose. "Dance for Jaime" mit einer orangefarbenen Trauerschleife ist die neue Kampagne, die Freunde und Familie Guttenberg ins Leben gerufen haben. Alle Trauergäste auf der Mahnwache von Jaime Guttenberg trugen diese Schleife in Orange. Jaime, die kleine Tänzerin, die einmal groß rauskommen wollte. Sie tanzte für ihr Leben gern. Noch am Tag bevor sie ermordet wurde.

Der Waffenwahnsinn und kein Ende

Auf der Trauerfeier rang Fred um Fassung. Wenige Kilometer weiter eröffnete eine Waffenmesse ihre Pforten. Kinder haben dort freien Eintritt. Darüber berichteten die US-Medien nicht, sondern von den letzten Gedanken an Jaime Guttenberg. NBC zeigte einen wütenden Schüler im TV. "An ihren Händen klebt Blut, Mister President Trump!" Und auch Fred Guttenberg kritisierte auf der Trauerfeier die Waffenlobby, den zunehmenden Wahnsinn an den US-Schulen, die Gewalt mit Schusswaffen. Worte, die so ohnmächtig klangen, weil sie Jaime Guttenberg nicht mehr zurück bringen. Jaime Guttenberg wurde nur 14 Jahre alt. Sie war viel zu jung um zu sterben. Auch wir verneigen uns in tiefer Anteilnahme und Respekt vor Jaime und allen Opfern.

Ruhe in Frieden, liebe Jaime Guttenberg...