Prinz Henrik gestorben

Dänemark trauert. Das dänische Königshaus teilte am Mittwochmorgen mit, dass der 83-jährige Prinz Henrik am Dienstagabend auf Schloss Fredensborg gestorben ist. In letzter Zeit hat sich der Gesundheitszustand des Prinzen dermaßen verschlechtert, dass seine Frau, die Königin Margrethe, offizielle Termine absagte. Statt den obligatorischen Terminen nachzukommen wachte die Monarchin lieber am Krankenbett ihres Ehemanns. Das Paar war über 50 Jahre verheiratet.

Verpasse keine News mehr Folge dem Deutschland-Kanal

Auf eigenen Wunsch hat Prinz Henrik seine letzten Tage im Schloss verbracht. Seit Januar wurde der Prinz wegen einer Lungenentzündung im Kopenhagener Rigshospitalet behandelt.

Zusätzlich wurde ein Tumor in seinem linken Lungenflügel entdeckt. Erst im September wurde öffentlich, dass der Prinz an Demenz leide. Zurück bleiben neben der Königin die gemeinsamen Kinder Kronprinz Frederik und Prinz Joachim.

Wer war Prinz Henrik?

Henri Marie Jean André Graf de Laborde de Monpezat wurde am 11. Juni 1934 in der südfranzösischen Stadt Talence geboren. Seine ersten Lebensjahre verbrachte er mit seiner Familie in Indochina. Im Jahr 1939 kehrten sie nach Frankreich zurück. Dort besuchte er die Jesuiten-Klosterschule in Bordeaux und das Gymnasium von Cahors. 1950 ging er nach Hanoi , wo er bis 1952 das französische Gymnasium besuchte. An der Pariser Sorbonne studierte er danach Jura und französische Literatur. An der École Nationale des Langues Orientales studierte er Chinesisch und Vietnamesisch.

Top Videos des Tages

Das Sprachenstudium setzte Henri Marie Jean André Graf de Laborde de Monpezat dann in Hongkong und Saigon fort. Im Amt des Sekretärs der französischen Botschaft in London lernte er die dänische Kronprinzessin Margrethe kennen, die er schließlich 1967 heiratete. Für die Ehe konvertierte er zum evangelisch-lutherischen Glauben, erlernte die dänischen Sprache und wurde dänischer Staatsbürger. Von nun an war er Prinz Henrik von Dänemark.

Der Prinz als Schöngeist

Prinz Henrik hatte sich zur Aufgabe gestellt, gemeinsam mit Königin Margrethe, den Roman „Tous les hommes sont mortels" von Simone de Beauvoir ins Dänische zu übersetzen. Weiterhin war er ein leidenschaftlicher Poet und veröffentlichte mehrere Gedichtbände.

Eine weitere Leidenschaft des Prinzen war die Bildhauerei. Er arbeitete an Fabeltieren und abstrakten Figuren. Einige seiner Skulpturen wurden in Bronze gegossen und vorzugsweise im königlichen Schlosspark aufgestellt.

Auch musikalisch bot er einiges. Er war Pianist , spielte sogar ein Konzert mit der Königlichen Kapelle Kopenhagen und komponierte kleinere Stücke.