2

Der United-Airlines-Flug 1175 sollte 363 Passagiere samt Crew von San Francisco nach Honolulu transportieren. 36 Minuten vor der geplanten Landung zerspringen jedoch Teile des Flugzeugs über dem pazifischen Ozean. Eine Passagierin sprach vom "gruseligsten Flug ihres Lebens".

Hinterher erklärte United Airlines, dass eine Notlandung unausweichlich war, als die Abdeckung des Motors abfiel. Auch die Mechanik der Turbinen wurden komplett freigelegt. Wodurch der Schaden verursacht wurde, ist noch ungeklärt.

Passagiere regierten unterschiedlich auf die Situation

Viele Passagiere beschrieben den Vorfall als einen "lauten Knall", woraufhin die Turbinenabdeckung abfiel.

"Es hat einen lauten Knall gegeben, danach fing das Flugzeug an stark zu rütteln", gab Passagierin Allison Sudiacal im anschließenden Interview mit der "Hawaii News Now" an.

Circa fünf Minuten nach dem Knall ließ das Rütteln nach und konnte als deutlich hörbare und spürbare Vibration vernommen werden.

"Sie sagten uns aber, worauf wir uns vorbereiten sollen, falls wir Bruchlanden. Es war erschreckend, aber sie haben sehr gute Arbeit geleistet", sagte Allison Sudiacal über die Flugbegleiter.

Auf sozialen Netzwerken gibt es mehrere Bilder, auf denen man die freigelegte Boeing 777 sieht.

Während die meisten Passagiere um ihr Leben bangen und die von der Flugbegleitung vorgeschriebene Sicherheitsposition (brace position) einnehmen, twittert der Google-Ingenieur Erik Haddad humorvolle Fotos und Videos:

"Es sieht schlecht aus, ganz simpel" schrieb er unter einem Video.

Top Videos des Tages

Es wurde in der Luft aufgenommen und man sieht die blankgelegte Turbine, dazu wie ein loses Teil im Wind weht.

"Davon steht nichts in der Gebrauchsanleitung" twitterte Erik Haddad kurz nach der Landung. Unter dem Hashtag #UA1175 tauschen sich nach der Landung die Passagiere und andere Twitter-Nutzer aus.

Der Knall soll von einem Bolzen gekommen sein, der sich gelöst hatte und gegen den rechten Flügel krachte. Ian Gregor, der Sprecher der Federal Aviation Management gibt in einer E-Mail an, dass es ernst wurde, als eine ungewöhnliche Vibration am rechten Triebwerk erkannt wurde und fügt hinzu, dass ihre Agentur den Fall weiter untersuchen wird.

Die Notlandung am Daniel K. Inouye International Airport in Honolulu verlief sanft und problemlos. Als das Flugzeug ankam, standen Rettungskräfte bereit.

Mehrere Vorfälle

Es ist nicht der erste Unfall mit den Triebwerken einer Boeing 777 in letzter Zeit.

Im September 2017 gab es auf einem Flug von Japan Airlines eine Motorenexplosion. Der bekannteste Fall war der einer Boeing 777 von British Airways beim Start in Las Vegas. Damals war jedoch eine andere Triebwerksmodell betroffen als jetzt bei United.