Was ist Cern?

Cern wurde am 29. September 1954 von verschiedenen europäischen Staaten gegründet und ist heute eine der weltweit am besten laufenden Firmen im Gebiet Kernforschung. Unter den Mitgliedsstaaten befinden sich zum Beispiel Deutschland, Frankreich, Polen und 19 andere Staaten.

Die Europäische Organisation für Kernforschung untersucht den Aufbau der Materie mithilfe eines Teilchenbeschleuniger. Dieser beschleunigt negativ geladene Teilchen auf bis zu Lichtgeschwindigkeit, aber für was benötigen wir so ein Gerät?

Zweck eines Teilchenbeschleunigers

Kleine Teilchenbeschleuniger stehen in Krankenhäusern, die Teilchen werden zwar nicht auf eine annähernd so hohe Geschwindigkeit beschleunigt, aber erfüllen ihren Zweck.

Mit ihnen ist es nämlich möglich Krebs zu heilen, indem diese Teilchen auf Krebszellen geschossen werden und diese somit zerstört werden.

Im großem Stile wie in Cern werden diese Geräte verwendet, um den Aufbau von Materie zu untersuchen und die zwischen ihnen entstehende Wechselwirkung.

Ein Teleporter?

2008 stellten Professorin Irina Aref'eva und Doktor Igor Volovich, vom Mathematischen Institut von Moskau, die These auf, dass mithilfe des Teilchenbeschleunigers von Cern eine Störung im Universum entstehen könnte.

Um dies jedoch zu schaffen müssten die Energien in diesem Komplex extrem stark sein und um dies zu schaffen, ist eine betrachtliche Menge an Energie nötig. Trotzdem sind viele Menschen der Meinung, dass Cern in der Lage ist diese aufzubringen. Die Raumzeit könnte daraufhin so sehr verzerrt werden, dass ein Wurmloch entsteht, welches für viele andere auch als Teleporter bekannt ist.

Top Videos des Tages

Das Konzept des Wurmloches wurde 1935 durch Albert Einstein und Nathan Rosen entwickelt und basiert auf der Theorie der Allgemeinen Relativitätstheorie. Die Raumzeitbrücke, welche dadurch entstehen könnte müsste nun nicht einmal in unserem Galaxie bleiben, sondern könnte so stark sein, dass es unsere und ein andere Galaxie miteinander verbinden würde. Der Ein- und Ausgang könnte also zwei Universen miteinander verbinden

Probleme eines Wurmloches

Eine Menge gaben 2017 ihre Meinung zu diesem Thema preis und eine Mehrheit stimmte zu, dass es zu einer hohen Wahrscheinlichkeit möglich sei, einen solchen Tunnel zu öffnen.

Das Problem dabei wäre jedoch, dass dieser Tunnel zu klein für einen Menschen wäre und darüber hinaus auch zu instabil. Die Kräfte welches ein solches Portal offen halten, sind auch in der Lage es zu zerstören.

Meinung von Cern

Die Arbeiter in Cern verneinen, diese interessante, aber zugleich fantasievolle Theorie und sagen, dass ihre Arbeit lediglich der Kernforschung diene und sie keinen Hintergedanken hätten.

Funktion eines Wurmloches

Raumzeitbrücken sind jedoch nicht nur in der Lage, als Teleporter zu fungieren, sondern auch als Zeit. Ein solches Portal erlauft es Atomen in eine frühere Zeit ihres Lebens zu gelangen und wie die meisten wissen, sind Zeitreisen möglich, jedoch in unserer Zeit noch nicht durchführbar.

Professor Robert Caldwell und Professor Brian Cox halten nicht viel von dieser Theorie, Oxford Professor David Deutsch ist jedoch der Meinung, dass diese These höchst spekulativ ist, jedoch nicht so abwegig ist, wie viele denken.

Zusammenfassung

Zusammengefasst klingt dieses Projekt wie aus einem Science fiction-Film, jedoch scheint diese Technik nicht so unmöglich zu sein, dies bestätigen ebenfalls viele Professoren und Wissenschaftler.

Doktor Igor Volovich hofft auf eine Entdeckung, welche unsere Zivilisation ein Stück nach vorne bringt.

Die Technik hat unser Denken schon öfter überholt und machte Vision zur Realität.