Willkommen, werte Deutschlerner! (Für euer Geschichtswissen)

Ab sofort gehen wir strukturierter vor und deswegen behandeln wir ab heute das Thema:

Interpretation und Analyse literarischer Texte

Doch zuerst stellt sich die Frage, was ein literarischer Text ist.

Literarische Texte sind einzuordnen in Lyrik, Epik und Dramatik. Die Lyrik behandeln wir ein anderes Mal, denn das sind Gedichte. Heute widmen wir uns den epischen Texten und fangen nun an mit den Kurzgeschichten, diese kennst du garantiert.

Merkmale einer Kurzgeschichte

Beachte, dass nicht alle Punkte erfüllt werden müssen, damit eine Kurzgeschichte zu erkennen ist.

Nachdem ich dir die wichtigsten epischen Formen präsentiert habe, wirst du anhand der Merkmale, den dir gegebenen Text, einordnen können. Denn eine Interpretation ohne Angabe der Textsorte ist eine verlorene Interpretation!

  • Meistens beginnt sie ohne Einleitung. In deiner Kindheit hast du bestimmt Märchen gelesen, dort ist das Gegenteil der Fall. Statt mit einer Anleitung wie „Es war einmal“, beginnt eine Kurzgeschichte ohne eine Heranführung. Es wird nicht in fünf Sätzen die Landschaft beschrieben oder es wird nicht erklärt, was die Lebensgeschichte des Protagonisten ist.
  • Da die Geschichte (wie der Gattungsname schon sagt) kurz ist, ist die Anzahl der vorkommenden Charaktere begrenzt. Du wirst nicht zehn Persönlichkeiten antreffen, die alle ihre Lebensgeschichte erzählen.
  • Zudem werden diese wenigen Persönlichkeiten durch wenige Merkmale charakterisiert. Es ist kein Roman, in dem du jede Person mit vielen Eigenschaften versehen kannst. Dabei ist zu beachten, dass diese Merkmale wichtig für die Geschichte sind.
  • Die Kurzgeschichte verläuft linear und somit spielt sich alles in einem kleinen Universum ab.
  • Kommen wir zum letzten Punkt, der Schluss ist meist offen und unerwartet. Es ist keine Fabel, bei der am Ende eine Moral ist, oder ein Märchen mit dem „Und wenn sie nicht gestorben sind…“.

Meiner Meinung nach sind Kurzgeschichten ein wundervolles Medium, um seine Gedanken zu übermitteln. Kurz und prägnant, meist aktuell und einfach verfasst. Du kannst dich identifizieren und über das Ende grübeln. Alles in allem sind Kurzgeschichten bei #Deutschlehrern äußerst beliebt, also stellt euch schon mal auf sie ein! Sie zu analysieren ist meiner Meinung nach am angenehmsten, da sie in alle Richtungen formbar und sehr gut zum interpretieren geeignet ist. (Erörterungsthema des Tages)

Liebe Grüße

Old School