Schlägerei mit Todesfolge

Am Montagabend wurde in Passau ein 15-jähriger Junge Opfer einer Massenschlägerei. Mehrere Jugendliche sollen sich zu einer Schlägerei verabredet haben und wählten dafür eine Fußgängerpassage. Dabei erhielt der Junge so viel Prügel, dass er bewusstlos auf dem Boden liegen blieb. Die Reanimationsversuche der Notärzte blieben ohne Erfolg und der 15-Jährige verstarb kurze Zeit später im Passauer Klinikum. In München soll eine Obduktion vorgenommen werden und die genaue Todesursache klären.

Verpasse keine News mehr Folge dem Deutschland-Kanal

Massenschlägerei

Oberstaatsanwalt Walter Feiler erklärte gegenüber der Bild, dass sich drei arbeitslose Erwachsene im Alter von 20,21 und 25 Jahren und zwei Jugendliche im Alter von 14 und 17 Jahren zur Befragung in Untersuchung befinden.

Ob Haftbefehl erlassen wird, ist noch unklar und wird erst am Nachmittag entschieden werden. Der Tathergang und was genau an diesem Montagabend gegen 18 Uhr an der Schanzlbrücke in der Passauer Innenstadt geschah, auch der Grund der Schlägerei, ist noch ungewiss, es soll aber nicht unbemerkt gewesen worden sein und etwa 20 Personen sollen dabei zugeschaut haben.

Gewaltdelikte in Deutschland

Die Gewaltkriminalität in Deutschland ist rückgängig seit sie ihren Höhepunkt im Jahr 2007 mit 218.000 Delikten erfuhr. 2016 wurden knapp 194.000 Gewalttaten in Deutschland registriert. Statistisch gesehen, sind weltweit die meisten Gewalttäter junge Männer.

Die Beteiligung an einer Schlägerei ist in Deutschland ein Tatbestand des deutschen Strafrechts und zählt zu den Körperverletzungsdelikten, was nach §231 StGB geregelt ist.

Top Videos des Tages

Somit ist es schon strafbar an einer Schlägerei teilzunehmen. Wenn es dabei zu Schaden einer Person kommt liegt die Strafe bei bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe. Eine Schlägerei ist die tätliche Auseinandersetzung von mindestens zwei Personen mit gegenseitiger Körperverletzung. Zur Beteiligung reicht nicht nur das physische, sondern auch schon das psychische Mitwirken, wie zum Beispiel das Anfeuern eines Täters.

Die Körperverletzung ist in Deutschland eine Straftat, die im § 223 bis 231 sowie im § 340 StGB geregelt ist und wird mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe geahndet. Schon der Versuch ist strafbar. Die Körperverletzung ist in verschiedenen Kategorien eingeteilt. Da gibt es unter anderem die Gefährliche Körperverletzung, die Schwere Körperverletzung, Körperverletzung mit Todesfolge, Fahrlässige Körperverletzung etc.