Anstieg der Organspender

Nachdem die Bereitschaft zur Organspende in den letzten Jahren gesunken war, wurde im ersten Halbjahr dieses Jahres ein Anstieg von etwa 20 Prozent zum Vorjahr verzeichnet. In den ersten sechs Monaten konnten 484 Spendern Organe entnommen werden und die Transplantationen siegen in Deutschland von 1410 auf 1623. Das letzte Jahr war der Tiefpunkt zeit etwa zwanzig Jahren in der Organspende. Dabei ist die Organspende für viele Menschen lebensnotwendig. Eine Schätzung geht von etwa 10.000 Menschen aus, die auf ein Spenderorgan warten, damit sie weiterleben können. Von denen brauchen etwa 8.000 eine Niere, von denen nur ein Drittel eine Chance auf eine Spenderniere hat.

Im Jahr 2017 wurde gerade einmal von 769 Verstorbenen aus Deutschland Organe entnommen. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hofft, dass die Spenderbereitschaft nun nicht abbricht. Oftmals liegt es nicht unbedingt an fehlenden Spendern, sondern an dem Krankenhausalltag, in dem durch den Arbeitsdruck mögliche Organspender nicht erkannt werden.

Es fehlt an Struktur

Eine Befragung ergab, dass etwa 80 Prozent der Bevölkerung bereit wären, ihre Organe nach dem Tod zu spenden. Doch trägt nur jeder Dritte einen Spenderausweis bei sich. Laut Fachkräften, sollte das komplette Organspendersystem mit den alten Strukturen überarbeitet werden, damit wieder mehr der erforderlichen Spenderorgane bei Bedarf zur Verfügung ständen. Dabei wird auf das Erfolgsmodell in Spanien geschielt, wo jeder Intensivmediziner durch das System des angehenden Transplantationsbeauftragten läuft und für einige Jahre ausschließlich als Transplantationsbeauftragter tätig ist.

Organspende

Bei der Organspende werden Organe für eine Transplantation zur Verfügung gestellt. Der erste Spender war ein eineiiger Zwillingsbruder, der seinem Bruder im Jahr 1954 einer seiner Nieren spendete. Dieser Bruder lebte damit acht weitere Jahre. Dafür bekam der Chefoperateur Joseph Edward Murray den Nobelpreis für Medizin. Bis 2012 wurden weltweit über eine halbe Million Nieren transplantiert. Die Voraussetzung für die Organspende variiert von Land zu Land. Auch gibt es verschiedene religiöse Auffassungen zu diesem Thema. In Deutschland regelt das Transplantationsgesetz (TPG) den rechtlichen Ablauf der Organspende. Gewebespenden laufen hingegen über das Gewebegesetz. Ab dem 16. Lebensjahr kann in eine Organspende eingewilligt werden.