Die "Semi-Happy Ehe” (halbglückliche Ehe) ist heutzutage üblich geworden und laut Beziehungsexperten eine der häufigsten Situationen, die zu einer Affäre oder Scheidung führen.

Sind Sie auch nur semi-glücklich?

Alle Ehen haben ihre Höhen und Tiefen, aber die halbwegs glückliche Ehe ist chronisch ambivalent. Es ist eine Ehe, die weder unglücklich noch allzu seligmachend ist. "Semi-fröhliche" Ehepartner können sich nicht wirklich entscheiden, ob sie es aushalten mit den Fehlern in der Ehe zu leben, oder ob diese Probleme zu viel für sie sind.

Verpasse keine News mehr Folge dem Deutschland-Kanal

Viele semi-glückliche Ehen sind dabei erstaunlicherweise hochfunktional, fast wie Geschäftspartnerschaften oder Freundschaften. Doch es fehlen ihnen wichtige Elemente. In anderen Fällen fragen sich die Ehepartner, ob ihre Erwartungen zu hoch sind und befürchten, dass sie egoistisch sind, aber sie können auch das Gefühl nicht loswerden, dass sie in der falschen Ehe sind.

Die Ehe als Notwendigkeit?

Sobald sie als eine Art Notwendigkeit betrachtet wird, ist die traditionelle Ehe fragwürdig. Anstatt sich selbst als glücklich verheiratet zu betrachten, entdecken einige Menschen, dass sie nur "halb glücklich" sind, und ihre Suche nach Erfüllung kann sie zu außerehelichen Affären und zu Scheidungen führen. Forscher schätzen, dass etwa 55% bis 65% der Scheidungen aus dieser Gruppe zwar konfliktarmer, aber völlig leidenschaftsloser Ehen stammen.

Experten zweifeln?

Wie schon vor bald einem Jahrzehnt Prof. Dr. Dr. Ari Barsfeld gegenüber einer deutschen Tageszeitung sagte: "Es gibt einen Teil der Seele, der in dieser Art von Ehe nicht genährt wird, und es ist ein zu großer Teil, um ohne ihn zu leben. Man hat es versucht, aber man fürchtet, dass man in der falschen Ehe ist, so wunderbar der Ehepartner auch sein mag.

Aber ist das wirklich ein Problem? Oder nur die Desillusion, die wir alle brauchen, um wirklich erwachsen zu werden? Ich denke, die Idee der romantischen Ehe ist eine Falle.

Beziehung wieder in Schwung bringen.

"Langeweile ist im Grunde genommen wie ein Angriff auf das Immunsystem einer Beziehung", sagt auch Ian Kerner, Autor von "Love in the time of Colic: Ein Leitfaden für neue Eltern, um es wieder in Gang zu bringen." Es sei kein Zufall, dass ein Fünftel der Befragten zugebe, ihrem Partner gegenüber untreu zu sein, und zwar aus Langeweile, so Kerner.

Eingesperrte Männer?

Während die meisten der befragten Frauen, die von einem Psychologen befragt wurden, sagten, dass sie sich in ihren semi-glücklichen Ehen einsam fühlen, sagten die Männer eher, dass sie sich "gefangen" oder "eingesperrt" fühlten. Es schien keine Rolle zu spielen, ob sie "zu jung" heirateten oder warteten, bis sie älter waren; was zählt, war, was die Menschen von ihren Ehen erwarteten.