Hope Hicks wirft das Handtuch

Der Vorhang ist gefallen, die Kommunikationschhefin Hope Hicks (29) verlässt die Bühne des Weißen Hauses. Als eine der engsten Vertrauten des US-Präsidentens Donald Trump will nun nach nur wenigen Monaten ihr Amt niederlegen, ohne Gründe zu nennen. Hicks zufolge sei ihr geraten worden nicht darüber zu sprechen. Also hüllt sich die sonst so kommunikative Hicks in Schweigen. Erst vor wenigen Tagen wurde sie neun Stunden lang vom Geheimdienstausschuss wegen der Russland-Affäre vernommen worden. Das habe allerdings nichts mit dem Rücktritt zu tun. Machte sie doch nie einen Hehl daraus, dass ihr das Leben in Washington nicht zusagte.

Trump bestätigte am Mittwoch den Rücktritt seiner Kommunikationschefin und erklärte, dass er sie an seiner Seite vermissen werde, allerdings ihren Entschluss wegen anderer beruflichen Aussichten verstehe. Ivanka Trump twitterte, dass Hicks von allen geliebt und bewundert werde, die sie kennen.

Die Kommunikationsdirektorin

Hope Charlotte Hicks arbeitete vor und neben ihrer politischen Karriere als Model. Seit einigen Jahren ist sie für Donald Trump tätig und war beim Wahlkampf Pressesprecherin seiner Präsidentschaftskampagne. Als sehr junge Mitarbeiterin mit nur 29 Jahren hatte sie es sicherlich nicht leicht im Sumpf der Intrigen im Weißen Haus. Wurde sie mit den wenigen beruflichen Erfahrungen, die sie bisher gesammelt hatte, ins kalte Wasser geworfen. Feindseligkeiten war sie durch die Presse politisch und privat ausgesetzt.

Top Videos des Tages

So kam es zur angeblichen Missgunst durch Melania Trump (47), als Hicks ihr mit ihrem Smoking-Outfit bei einem Empfang die Show stahl. Die Presse war auch nicht zimperlich, als es darum ging Hicks und Trump eine Affäre nachzusagen. Dies und vieles mehr könnten Gründe dafür gewesen sein, dass die die Reißleine gezogen hat und sich für ihren Schritt aus dem Weißen Haus entschlossen hatte.

Bullenreiten auf dem Sattel des Kommunikationsdirektors

Der Posten des Kommunikationsdirektor ist ein Schleudersitz. Kaum Platz genommen, katapultiert er einen auch schon wieder aus dem Amt. So hielt sich Hicks Vorgänger, Anthony Scaramucci, gerade mal zehn Tage bevor er gehen musste. Dessen Vorgänger Mike Dubke hatte es auf drei Monate gebracht. Der White House Communications Director, wie er offiziell heißt, besetzt eine hochrangige Funktion im Weißen Haus, entwickelt für den US-Präsidenten Medienstrategien und schreibt wichtige Reden. Ein weiterer Aufgabenbereich ist die Vereinheitlichung der Nachrichten, die das Weiße Haus verlassen.