2

Der Bereich um den #Kiepenkerl-Platz wurde abgesperrt, die Polizei bittet via Twitter um die Meidung des Bereiches: Hier ist ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gefahren und riss - nach aktuellen Informationen - drei Menschen in den Tod, die Zahl der Verletzten wird bislang auf 30 Personen beziffert, Sprecher der Feuerwehr gingen sogar von 50 Betroffenen aus. Anschließend erschoss der Fahrer des Kleintransporters sich nach Angaben der Polizei selbst. Die Polizei rät zur Meidung der Umgebung, die Absperrung betrifft den Bereich ab der Lambertikirche.

Aktuell werden verfügbare Polizeikräfte zum Tatort und der damit verbundenen Umgebung geordert, Polizei-Hubschrauber sichern die Umgebung von der Luft aus, die Feuerwehr ist ebenfalls involviert.

Die Polizei bittet via Twitter um das Unterlassen etwaiger Spekulationen, die keiner bisher erforschten Tatsachengrundlage entsprechen und bittet des Weiteren, die Umgebung um den Anschlagsort hinweg zu verlassen und zu meiden, um die Polizeiarbeit zu unterstützen und den Rettungskräften eine reibungslose Arbeit zu gewährleisten. Generell wird die aktuelle Situation als undurchsichtig beschrieben, die Informierung erfolge vor Ort, Spekulationen auf etwaigen Social-Media Plattformen seien zu unterlassen.

Ursprünglich sollte in der Stadt #Münster heute eine kurdische Demonstration mit ca. 1500 Teilnehmern durch die Münsteraner Innenstadt stattfinden, diese wurde aufgrund der vorliegenden und noch nicht vollends aufgeklärten Gefahrenlage abgesagt, sodass die Polizei schnell vor Ort war und den Bereich sichern konnte.

Top Videos des Tages

Schwer Verletzte wurden von Rettungskräften abtransportiert, leicht Verletzte wiederum konnten örtlich versorgt und behandelt werden. Die Stadtwerke Münster machen auf Twitter auf eine Umleitung der Linien 1 und 9 aufgrund der Sperrung des Prinzipalmarkts aufmerksam, grundsätzlich sind weitere Umleitungen der Busstrecken auf der Twitter-Seite der Stadtwerke Münster zu beachten. Am Kiepenkerl-Platz befinden sich viele Restaurants, Geschäfte und Bars.

Die Polizei suche inzwischen nach möglichem Sprengstoff, dementsprechend ist zu einer Meidung der umliegenden Umgebung zu raten. Insbesondere verweist die Polizei auf das Freihalten etwaiger Zufahrten, um den Rettungskräften eine reibungslose Durchführung ihrer Arbeit ermöglichen zu können. #anschlag