Nach der Liberalisierung des Fernverkehrsmarktes vor 24 Jahren hatte sich Flixbus bereits gegen die Konkurrenz auf der Straße behauptet. Mitbewerber gaben auf oder wurden von dem Münchener Unternehmen übernommen. Der Personentransport auf der Schiene blieb jedoch mit wenigen Ausnahmen der Deutschen Bahn vorbehalten. Seit neuestem ist Flixbus nun auch mit Zügen auf deutschen Bahnstrecken unterwegs. Wird der Flixtrain auch auf der Schiene für dauerhafte Änderungen und niedrigere Preise sorgen?

Ankunft des ersten Flixtrain

Berlin Ostbahnhof, Gleis 6.

Neben Politikern, Unternehmern und Journalisten sind auch zahlreiche Schaulustige gekommen, um die Ankunft des ersten Flixtrains zu bestaunen. Genau wie das Pendant auf der Straße erstrahlt der Zug in der bekannten Farbe des Unternehmens.

Sowohl die Waggons wie auch die Lokomotive sind außen im kräftigen Grün lackiert. Auf den Seiten und der Front der Lok prangt in großen Buchstaben der Begriff Flixtrain. Bevor der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, dem Flixbus viele Fahrgäste wünscht, konstatiert er dem Mitbewerber der Deutschen Bahn eine steigende Anzahl von Kunden. Gleichzeitig begrüßt er mehr Konkurrenz: „Je mehr Angebote die Menschen haben, desto mehr fahren auf der Schiene“. Schließlich würde dies zu günstigeren Fahrpreisen führen.

Günstige Preise - Feste Strecke

Derzeit bietet Flixtrain Zugfahrten auf der Strecke Berlin-Stuttgart an. Die günstigsten Tickets kosten ab 9,99 Euro. Damit ist Flixtrain preiswerter als die Deutsche Bahn. Wie der Anbieter jedoch einräumt, können die Preise bei hoher Auslastung der Züge in der Hochsaison bis fast 100 Euro steigen.

Auf seiner Fahrt von Berlin nach Stuttgart erreicht der Flixtrain nach einem Zwischenhalt in Wolfsburg zunächst die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Von hier aus geht die Fahrt weiter in Richtung Süden. Als nächste Städte werden Göttingen, Kassel, Fulda, Hanau und Frankfurt am Main angefahren. Bevor der Zug sein Ziel Stuttgart erreicht, durchquert er Darmstadt, Weinheim und Heidelberg.

Das Unternehmen FlixMobility GmbH

Die Marken Flixbus und Flixtrain gehören zum Münchener Transportunternehmen FlixMobility GmbH. Die im Jahre 2013 gegründete Gesellschaft bietet laut eigenen Informationen auf der Homepage derzeit täglich 250.000 nationale und internationale Verbindungen in mehr als 27 Ländern Europas an. Eine Lizenz als Eisenbahnverkehrsunternehmen hat die Tochtergesellschaft Flixtrain im August 2017 erhalten.