Urlaub in der Karibik

Wer sich für dieses Jahr die Dominikanische Republik als Urlaubs- und Reiseziel [VIDEO]wählte, kann sich auf einen abwechslungsreichen Urlaub vorbereiten. Dieses karibische Land lockt mit weißen Stränden, Kokospalmen und exotischen Cocktails. Doch hat dieser Karibikstaat mehr als das zu bieten. Wenn einem nach einer Woche der tägliche Strandaufenthalt in einem All-Inklusive-Hotel zu langweilig wird, sollte auch einmal das Bad im dominikanischen Alltag wagen.

Das Land auf eigener Faust zu erkunden ist ein Abenteuer. Interessant sind vor allem die zwei größten Städte des Landes, Santo Domingo und Santiago de los Caballeros.

Santiago de los Caballeros

Santiago ist mit seinen etwa 600.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes.

Hier befindet sich das Zentrum der dominikanischen Tabakindustrie. Rund um Santiago gibt es viele Tabakmanufakturen. Gerne öffnen sie ihre Türen für Besucher. Der Gast fühlt sich in der Zeit zurück versetzt. Noch immer wird wie jeher die Zigarre in Handarbeit und mit einfachsten Werkzeugen gefertigt. Vor allem im Vorort Tamboril gibt es viele kleine Familienbetriebe dieser Zigarrenmanufakturen.

Weiterhin verfügt Santiago de los Caballeros über eine aktive Kulturszene. Es gibt das Museum Centro Leon, was bekannt für seine Ausstellungen zeitgenössischer Kunst ist. Neben dem großen Theater der Stadt gibt es auch kleinere unabhängige Theater. Konzerte finden vor allem an Wochenenden statt. Dabei wird vom landestypischen Merengue, Bachata, Balladen oder Rock für jeden Geschmack etwas geboten.

Wer abends noch etwa in kultureller Atmosphäre trinken möchte, kann die Künstlerwelt Santiagos hautnah in der Fußgängerzone Calle Benito Monción erleben. Dort befindet sich das Casa de Arte und diverse Künstlerbars.

Santo Domingo

In der Hauptstadt Santo Domingo finden sich sehr moderne Gebäude neben kolonialen Bauten. Wer in dieser Stadt verweilt, muss auf jeden Fall die Zona Colonial besuchen. Die historische Altstadt Zona Colonial wurde 1990 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Hier befinden sich viele kleine Andenkenläden, Galerien, Bars, Kulturstätten, kleine Theater und Museen. Kulturelle Veranstaltungen und Vernissagen finden vor allem donnerstags statt.

Es ist ein idealer Ort um etwas Geschichte hautnah zu spüren. Sehenswert ist der Alcázar de Colón, der vom damaligen Vizekönig Diego Kolumbus erbaut wurde. Hier befand sich der Sitz der spanischen Kolonialisierung der Neuen Welt. Wer es etwas moderner mag, der hat in einigen großen Einkaufszentren, wie zum Beispiel Agora Mall oder Blue Mall, die Möglichkeit zu shoppen. Es gibt rund um diese Einkaufszentren viele internationale Restaurants, die für jeden Geldbeutel und Geschmack etwas zu bieten haben.