Lewandowski, Neuer, Thiago - Der FC Bayern München konnte in der jüngsten Vergangenheit einige Transfers realisieren, die den Verein ein deutliches Stück voran gebracht haben. Trotz einer allgemein positiven Bewertung der Münchner Transferpolitik hat sich die Chefetage bei einigen Neuzugängen deutlich vergriffen.

6. Landon Donovan

Hierbei handelte es sich schlicht und ergreifend um ein Missverständnis. Jürgen Klinsmann holte den US-Amerikaner an die Isar, wo dieser es kein halbes Jahr aushielt, bis er sein Glück anderweitig suchte.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Bei sechs Liga-Einsätzen gelang ihm dabei kein Treffer.

5. Anatoli Timoschtschuk

Anatoli Timoschtschuk spielte ab 2009 für die Bayern und gewann einige Titel, allerdings weitestgehend als Reservespieler, der zu immer weniger Einsätzen kam.

Seine Zeit im Trikot der Münchner konnte er mit dem Champions League-Gewinn 2013 krönen - allerdings größtenteils auch nur von der Ersatzbank aus.

4. Nils Petersen

Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Stürmer gut in der Liga angekommen und spielt beim SC Freiburg derzeit möglicherweise eine der besten Saisons seiner Karriere. Beim Rekordmeister sieht seine Bilanz hingegen äußerst dürftig aus. 2011 kam Petersen als amtierender Zweitliga-Torschützenkönig zu den Bayern und kam lediglich zu neun Einsätzen, weshalb nur eine Spielzeit später der Wechsel zu Werder Bremen erfolgte.

3. Breno

Der Brasilianer dürfte vielen Fans noch ein Begriff sein, jedoch nicht wegen seiner sportlichen Leistung. Diese war unterdurchschnittlich und würde wahrscheinlich allemals als Flop verbucht werden. Breno krönte den Fehleinkauf jedoch noch, als er wegen Brandstiftung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Top Videos des Tages

Alles in allem waren die 12 Millionen Ablöse damit in den Sand gesetzt.

2. Douglas Costa

Der schnelle Außenstürmer wurde 2015 vom ukrainischen Club Donezk verpflichtet und versprach zuerst aufregenden Fußball und internationale Klasse. Allerdings offenbarte er sich stattdessen als äußerst unkonstant und damit allenfalls als gefährlicher Reservist. Oftmals ließ er sein Talent kurz aufblitzen, mehr jedoch auch nicht, was dazu führte, dass er jetzt für Juventus Turin spielt.

1. Renato Sanches

Unbestreitbar hat auch Renato Sanches eine exzellente Spielanlage, sonst hätte ihn der FCB sicherlich nicht von Benfica Lissabon verpflichtet. Wie Costa auch, zeigte er jedoch sein Talent viel zu selten und verbrachte viel Zeit auf der Bank. Zudem soll er äußerst unzufrieden beim deutschen Rekordmeister gewesen sein. Momentan ist der junge Außenspieler an Swansea ausgeliehen.

Bayerns-Achtelfinal Duelle - Best Of

Die größten transfer-Flops des VfB Stuttgart