André #Schürrle ist seit 2016 bei #Borussia Dortmund unter Vertrag. Als "Wunschtransfer" des Ex-Dortmund Trainers Thomas Tuchel, kam er 2016/17 auf elf Einsätze in drei Wettbewerben (Hinrunde). Dieses Jahr kam er auf nur acht Einsätze in drei Wettbewerben unter Peter Bosz und neuem Coach Peter Stöger.

Die Trainer sind bei der Anzahl der Einsätze aber nicht allein entscheidend. Schürrle war unter Tuchel in der Hinrunde mit Innenbanddehnung am Knie für circa sechs Wochen ausgefallen und in der Rückrunde mit einer Achillissehnenreizung für circa sieben Wochen, diese Saison litt er unter einem Muskelfaserriss.

Durch fehlende Spielzeit und dementsprechend fehlende Leistungen ist sein Marktwert von 30 Millionen auf 18 Millionen gesunken.

Spielberater Haspel hat indirekt ein Ultimatum an Peter Stöger gestellt; entweder Schürrle bekommt mehr Vertrauen und Spielzeit oder Schürrle wechselt.

In den letzten Wochen wurde der VfB Stuttgart von den Medien in Betracht gezogen, doch durch die Verpflichtung Mario Gomez wurde diese Variante ausgeschlossen.

Seiten wie Transfermarkt.de und onefootball.com sehen den 1.FC Köln auch als eine zumindest kurzfristige Bleibe für den 27-Jährigen. Schon länger liegt diese Theorie in den Medien, dass Schürrle zumindestens auf Leihe zum 1.FC soll.

Persönlich sehe ich bei Schürrle nur den Wechsel als Option, entweder verkauft in die Premiere League, La Liga oder Serie A, bei Vereinen im Mittelfeld wie Newcastle, Bilbao oder Lazio. Keinesweges wäre Schürrle eine dauerhafte Option für einen 2. Bundesligisten, dadurch dass eine Verpflichtung wirtschaftlich für viele Zweitligisten nicht möglich wäre.

Top Videos des Tages

Auf der anderen Seite bringt Schürrle eine gute Mentalität zu seinem nächsten Verein, trotz Verletzungspech ist Schürrle ein Arbeitstier. Egal ob in Dortmund, Chelsea oder der Nationalmannschaft, Schürrle gibt sein Bestes und dies passt zu Köln.

Bei Dortmund ist zum einen der Konkurrenzdruck höher als in Köln, dadurch dass er keinen Aubameyang vor sich hätte. Youngster wie Isak oder Sancho wären für den BVB in ihrer momentanen Situation eher von Nutzen als ein Schürrle.

Aber vielleicht plant Stöger die Rückrunde mit Schürrle und angemessener Spielzeit ein. Momentan ist Schürrle mit der Mannschaft im Trainingslager in Marbella, doch ist das Transferfenster bis 31. Januar 2017 geöffnet und bis dahin ist noch Zeit für Entscheidungen. #Bundesliga