Der Ex-Profi Fussballer des VfB Stuttgarts Hansi Müller hat seine Sorgen über die Mannschaft in einem Interview geäußert. In klaren Worten forderte Müller eine weitere Verstärkung für die Offensive und mehr Mut und Risikobereitschaft. Echte Kämpfer, so Müller. Man ist nicht gewohnt, dass so direkt gesprochen (kritisiert) wird.

Müller wünscht sich einen offensiven Mittelfeldspieler, der Mario Gomez serviert und die Gefährlichkeit des Stürmers ausnutzt. Momentan wäre eine Alternative in der Position der portugiesische Hoffnungsträger Carlos Mané (23).

Der bekannte Kampf um den Klassenerhalt

Der letzte Kampf um den #Klassenerhalt ist nicht so lange her.

Wird sich die Geschichte wiederholen? Langsam werden die Stuttgarter Fans nervös, weil ihre Mannschaft nicht die erwarteten Ergebnisse liefert. Momentan steht der VfB-Stuttgart auf dem 17. Spieltag auf Platz 14 in der deutschen Bundesligatabelle. Ein sehr gefährliches unteres Tabellenfeld mit dem die Schwaben in der Rückrunde zu kämpfen haben.

Die Hälfte der Spiele in den vergangenen 10 Jahren wurden von den Schwaben gewonnen. Entschieden wurde in den letzten 15 Jahren nicht gespielt.

Am Samstag geht es für den VfB Stuttgart wieder los. Um 15.30 Uhr ist Spielstart.

Entscheidender Sieg beim nächsten Spiel

Ein Sieg beim nächsten Spiel gegen Hertha BSC wäre ein sehr guter Anfang in Richtung Klassenerhalt. Nach den vier Niederlagen in der Bundesliga und einer weiteren im Pokalspiel hatte der VfB keinen schönen Jahresabschluss.

Top Videos des Tages

Spekuliert wird, ob ein Einsatz vom Abwehr-Boss Holger Badstuber (28) schon möglich ist. Der Profifußballer hat eine Verletzung an den Adduktoren, die ihm noch zu schaffen macht. Trainer Hannes Wolf sagte in einem Interview: „Wir wollen ihn ins Mannschaftstraining reinkriegen. Wenn er das aushält, ist er Samstag dabei“.

Trotz des Tabellenplatzes herrscht gute Atmosphäre in der Mannschaft. Der Trainer wünscht sich eine gute zweite Saisonhälfte mit der Unterstützung der Fans.

Gegen Berlin kann man gewinnen

Das Spiel wird nicht unbedingt einfach sein. Hertha ist ein sehr unangenehmer Gegner. Dennoch ist Hansi Müller zuversichtlich, dass die Chancen zum Sieg da sind. Vorteil eines Siegs wäre sich ein kleines Polster zu verschaffen. Schwieriger wird bei einer Niederlage, wenn man gezwungen wird, Punkte zu rechnen und zu schauen, wie die Konkurrenz gespielt hat.

Gegen den FC Bayern und Hoffenheim ist wenig zu holen

Hansi Müller betonte die Wichtigkeit der Spiele des VFB-Stuttgarts bis zum 31. Spieltag. Bis da sollte der Klassenerhalt im trockenen sein. Bei den Spielen danach, jeweils gegen den FC Bayern, Hoffenheim und Bayer Leverkusen seien keine Punkte zu holen. Somit verkleinert sich die Rückrunde für die Schwaben von offiziell 17 auf realistische 14 Spiele. Wir freuen uns auf eine spannende Rückrunde. ##Bundesliga #VfB Stuttgart #Fußball