Lange Zeit sah es so aus, als würde der Manchester City das Rennen um den chilenischen Star von Arsenal London, Alexis Sanchez, machen. Nun aber machen die Citizens überraschend einen Rückzug und Dauerrivale Manchester United steht nun hoch im Kurs. José Mourinho, langjähriger Intimfeind von City-Trainer Pep Guardiola, sieht in Alexis Sanchez eine wichtige Verstärkung für seine Offensive, wo der im Sommer verpflichtete Romelu Lukaku etwas alleine dasteht.

Zlatan Ibrahimovic fehlt den Red Devils immer noch und junge Spieler wie Martial, Lingard oder Rashford sind immer noch nicht konstant genug. Da würde ein erfahrener Spieler wie Sanchez den Red Devils natürlich gut tun!

Kommt Mkhitaryan für Sanchez?

Da Alexis Sanchez nur für sehr viel Geld von Arsenal London loszueisen ist, kann möglicherweise ein Tauschgeschäft den Deal mit Manchester United erleichtern.

In der Tat ist Henrikh Mkhitaryan, der für Borussia Dortmund lange für Furore sorgte, bei Mourinho in Ungnade gefallen und spielt in seiner Aufstellung keine Rolle mehr.

Mkhitaryan war im Sommer 2016 zu den Red Devils gewechselt, tat sich aber mit der robusten Spielweise in der englischen Premier League von Anfang an schwer. Diese Saison hat er zwar 15 Spiele für die Reds gemacht und dabei 1 Tor geschossen, sowie 5 Tore vorbereitet. Für Mourinho ist Alexis Sanchez allerdings der deutlich bessere Spieler.

Schließt United mit Sanchez die Lücke zu City?

Auch wenn Manchester United derzeit Tabellenzweiter der Premier League ist, beträgt der Abstand zu Manchester City bereits 12 Punkte. Auch mit einem Top-Spieler wie Sanchez werden die Reds das Rennen in dieser Saison vermutlich nicht mehr spannend machen können.

Top Videos des Tages

Nächste Saison wäre das Team von Mourinho mit dem 29-jährigen Sanchez aber sicherlich top aufgestellt. Weitere Verpflichtungen von Top-Stars werden ohnehin folgen. Manchester City wird aber auch nicht untätig bleiben. Ein Hochrüsten der beiden Manchester-Klubs scheint für die nächsten Jahre vorprogrammiert. Kalter Krieg im hohen Norden!

Arsenal London auch an Aubameyang dran

Sollte Arsène Wenger Alexis Sanchez an Manchester United abgeben müssen, braucht er dringend Ersatz, um im Rennen um die Champions League Plätze nicht noch weiter zurückzufallen. Derzeit ist Arsenal Tabellensechster.

Die Option mit Mkhitaryan ist sicherlich interessant, vieles deutet aber darauf hin, dass Arsenal London einen torgefährlicheren Spieler sucht. Der bei Borussia Dortmund unter Vertrag stehende Pierre-Emerick Aubameyang ist seit einigen Tagen bei den Gunners im Gespräch, zumal er bei Dortmund immer wieder durch Disziplinlosigkeiten auffällt. Er scheint seinen Wechsel regelrecht provozieren zu wollen.

Die Verantwortlichen der Borussia scheinen einem Transfer jedenfalls nicht abgeneigt zu sein. Die Millionen aus dem Transfergeschäft könnten die Dortmunder in junge talentierte Spieler stecken, beziehungsweise die Verträge von Stars wie Pulisic oder Weigl aufwerten. Nach dem 0:0 Von Dortmund gegen Wolfsburg, wäre Verstärkung sicherlich nicht fehl am Platz!