Der VfB Stuttgart zeigt die Bereitschaft sich komplett neu aufzustellen. Neulich sorgte der alte, neue Zugang von Mario Gomez für Furor im Ländle. Nach acht Jahren kommt der Stürmer nach Stuttgart zurück. Der Nationalspieler, der in seinen 71 Länderspielen 31 Tore erzielte, hatte schon mal 2007 die Meisterschaft mit dem VfB gewonnen. Gomez wird als Heilsbringer gefeiert. In der aktuelle Saison 2017/18 hat der VfB insgesamt 14 Transfers durchgeführt. Das bedeutet, dass es nicht viel mehr vom alten Kader übrig geblieben ist.

Nun sollte Gerüchte zu Folge auch der portugiesische Profifußballer João Palhinha die Stuttgarter Mannschaft verstärken.

Der 22-Jährige ist ein zuverlässiger defensiver Mittelfeldspieler.

Vom Lissabon in den Schwarzwald

Aktuell steht João Palhinha noch bei Sporting Lissabon bis 2023 unter Vertrag. Der Mittelfeldspieler kommt momentan nicht oft zum Einsatz, da auf seiner Position der Europameister William Carvalho (25) Stammspieler ist. Der Marktwert Palhinhas liegt bei 2 Millionen Euro. Für den Transfer sprechen die sehr guten Beziehungen zwischen Sporting Lissabon und dem VfB Stuttgart. Berichte der portugiesischen Tageszeitung Diário de Notícias zufolge sind beide Klubs bereits in Verhandlungen.

Im Netz entsteht eine Diskussion über die Gerüchte vom Palhinhas Transfer

Palhinha sollte zunächst nur ausgeliehen werden. Ob für längere Zeit oder nur bis zum Ende der Rückrunde steht noch nicht fest.

Im Netz verbreiten sich die Kommentare der Befürworter und Gegner des Vorhabens.

Top Videos des Tages

Stuttgart braucht eher einen erfahrenen Spieler um mehr Sicherheit und Ruhe aufs Feld zu bringen. Auch finden sich in den Medien Kritiken in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit eines tatsächlichen Neuzugangs. Den Spieler auszuleihen kostet zwar „nur“ zwei Millionen Euro, um ihn zu behalten müsste der VfB doch 15 Millionen Euro auf den Tisch legen. Nach einer Saison in der zweiten Bundesliga fragen sich viele, woher denn das Geld kommen soll. Insgesamt haben die Schwaben in der Saison 2017/18 bis Dato schon 28 Millionen Euro transferiert. Auch wenn diese Summen im Vergleich mit dem Preis für den Wechsel eines Neymar Peanuts sind, in der deutschen Bundesliga spielt man finanziell in einer anderen Liga als bei den Engländern oder Spaniern.

Erfahrung mit Spielern aus Sporting Lissabon

2017 wurde Carlos Mané auch von Sporting Lissabon ausgeliehen. Der Fußballer gewann durch seinen dezidierten Einsatz an Beliebtheit in der schwäbischen Hauptstadt. Mané musste am Knie operiert werden und hatte seitem Spielpause.

Sein letzter Einsatz erfolgte im April, im Spiel gegen Dinamo Dresden, in dem er sich kämpferisch das Knie verdrehte. Spielendstand war 3:3. Im Trainingslager in La Manga stand Mané endlich wieder auf dem Platz uns trainierte mit. Hansi Müller sagte in einem Interview, dass er Mané als gute Ergänzung zu #Mario Gomez sieht. Mané könnte mit seinen präzisen Pässen die Leistung von Mario Gomez (32) positiv beeinflussen.

Kauf durch Abgänge?

Der VfB Stuttgart habe vor den Nigerianer Ebenezer Ofori (22) und den Schweizer Anto Grgic (21) zu verkaufen. Somit hätte man wieder Spielraum für weitere Käufe, wie den 190 cm großen Mann aus Portugal. #Bundesliga