Anfang August hat der VfB Stuttgart die Verpflichtung von Innenverteidiger Holger Badstuber bekannt gegeben. Der ehemalige Jugendspieler des VfB erhielt damals einen Einjahresvertrag, der demnach diesen Sommer ausläuft. Aufgrund dieser Tatsache wäre es für die Schwaben nachlässig, wenn sie sich nicht nach Alternativen für den Kaderplatz umsehen würden. „Wir beschäftigen uns mit Alternativen, das müssen wir ja“, „Holger ist in einer Findungsphase seiner sportlichen Stabilität. Er will gesund und fit sein, seinen Körper in den Griff kriegen und denkt im Moment in kurzen Abschnitten.“ - wird Sportvorstand Michael Reschke gegenüber dem Sportmagazin Kicker zitiert.

Der VfB würde den erfahrenen Innenverteidiger gerne im Schwabenland halten.

Auch klar ist, dass der VfB mit einer Verlängerung ein geringes Risiko eingehen würde. Badstuber, der zwar als sehr verletzungsanfällig gilt und derzeit ausfällt, kam im Sommer ablösefrei vom FC Bayern München zu seinem Jugendverein zurück. In der Hinrunde kam er zu 15 Pflichtspieleinsätzen und erzielte bereits in seinem ersten Heimspiel einen Treffer. Auch in der drei Spieltage alten Rückrunde erzielte der gebürtige Memminger bereits einen Treffer.

Ob sich Badstuber einen Verbleib in Stuttgart über diese Saison hin vorstellen kann ist derzeit fraglich. Das liegt nun möglicherweise am neuen Trainer der Stuttgarter, Tayfun Korkut. Bei Ex-Trainer Hannes Wolf war Badstuber jedenfalls gesetzt, wenn der 29-jährige Abwehrhüne fit war.

Top Videos des Tages

Und sollte Badstuber von Nationaltrainer Joachim Löw für die Weltmeisterschaft in Russland in diesem Jahr berücksichtigt werden, wird es für den VfB schwer sein, den Führungsspieler zu halten. „Wenn Joachim Löw mich anruft und sagt, dass er mich braucht, dann wäre es fatal, wenn ich bei der Position Ansprüche stelle“, sagte der VfB-Innenverteidiger gegenüber der Fußballzeitschrift "SportBild". Gemeint ist die Linksverteidiger-Position, in der Badstuber bereits bei der WM 2010 in Südafrika auflief. Während Löw in der Innenverteidigung mit Hummels, Boateng, Rüdiger, Mustafi, Süle und so weiter eher übermäßig besetzt ist, kann sich Badstuber aufgrund starker Leistungen in Stuttgart auch durchaus Hoffnungen auf einen WM-Platz machen, da "die Mannschaft" auf der Position des Linksverteidigers, vor allem durch die Verletzungen von Hector und Halstenberg eher unterbesetzt ist.

Fakt ist daher: Fährt Badstuber mit zur WM, wird er den VfB nach einem Jahr wohl ablösefrei verlassen. Wenn nicht, darf sich der VfB ernsthafte Hoffnungen auf einen Verbleib des Routiniers machen. Man darf gespannt sein, wie sich die Personalie in den nächsten Wochen entwickeln wird.

Der VfB am Scheideweg: Diese Verträge laufen im Sommer aus

Wird der VfB nochmal offensiv aktiv?