2

Zur großen Freude der Schwaben beginnt der #VfB Stuttgart die Rückrunde der Fußball-Bundesliga mit einem Sieg gegen Hertha Berlin. Der knappe Sieg ist eine große Erleichterung sowohl für Fans als auch für die Leitung des VfB Stuttgart. Die Niederlagenserie zum Ende der Vorrunde hatte die Schmerzgrenze der roten Fans deutlich überschritten.

Mario Gomez hat geliefert

Nach dem Transfer von Mario Gomez (32) waren die Erwartungen sehr groß an dem Stürmer. Sein Einsatz war wie erwartet; kämpferisch, schnell und ehrgeizig. Nicht nur die Klasse des Nationalspielers ist unstrittig, sondern auch seine positive Wirkung auf die Mitspieler.

Dass er so lange (acht Jahre) weg war, merkte man nicht. Er spielte wie in alten Zeiten und ließ die Schwaben wieder an den Klassenerhalt glauben. Den Druck, der auf ihm lastete, ließ er sich nicht anmerken. Das Tor kam in der 78. Minute und wurde von #Mario Gomez „erzwungen“, dennoch war Niklas Start von Hertha als letzter am Ball dran. Wer das Tor schoss schient die Fans nun weniger zu interessieren und feierten Mario Gomez lautstark. Sehr schnell richtete Gomez seine Augen nach Vorne. „Ich brenne für diese Aufgabe“, sagte der Stürmer im Interview.

Es fühlte sich wieder wie mit 18

Gomez erzählte, dass sein Comeback in Stuttgart ganz anders als ein normales Spiel war. Als er im Trikot auf den Spielbeginn wartete, erinnerte er sich an seine ersten Profispiele für den VfB als 18-Jähriger.

Top Videos des Tages

Damals war die #Bundesliga für ihn noch etwas völlig „Galaktisches". Es habe am Samstag wieder gekribbelt. Dieses Gefühl habe ihm gezeigt, „dass die Entscheidung richtig war“, sagte Gomez, der im Dezember vom VfL Wolfsburg zum VfB wechselte.

Coach Hannes Wolf spricht vom Gomez-Effekt

Der Coach des VfB Stuttgart Hannes Wolf feierte den tollen Auftakt des Kaders in der Rückrunde und betonte die Wichtigkeit von Neuzugang Mario Gomez für den Spielverlauf. „Er hilft uns als Spieler und die Persönlichkeit, die er bringt, ist top“, waren seine Worte am Sonntagabend während der SWR-Sendung Sport im Dritten. Die Einstellung des Stürmers und die Präsenz, die er ausstrahlt habe einen sehr positiven Effekt auf die Stimmung der ganzen Mannschaft. Die Rückkehr von Mario Gomez in Stuttgart sei, keine Selbstverständlichkeit, sagte Wolf. Hinzufügte er auch, „Hier hinzugegen ist auch mutig. Das spricht für den Willen, den er bringt, dass er noch einmal richtig die Herausforderung sucht.“

Der Weg zum Klassenerhalt ist noch weit

Der Sieg am Samstag war ein sehr wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt, dennoch ist der Weg noch weit. Wolf war mit der ersten Hälfte des Spiels unzufrieden, weil die Ziele, schneller und tiefer in die Berliner Hälfte zu kommen, wurden nicht erreicht. Außerdem fehlten ihm mehr Sprints, denn er ist der Meinung, dass ohne Tempo, der VfB Stuttgart nicht zum Zug kommt. Nächstes Spiel ist am Samstag gegen Mainz. Ziel ist ein Auswärtssieg . Dafür braucht der Kader etwas Glück und Gomez, so Wolf. #VfB