Cibao FC vs. Chivas

Die Dominikanische Republik, eine Baseball-Nation, hat den Sprung in das Achtelfinale der CONCACAF Champions League geschafft. Der junge dominikanische Verein Cibao FC machte als aktueller Champion der CFU Club Championship von sich reden. Nun dreht sich auch in diesem Land der Fußball schneller. In der zweitgrößten Stadt Santiago de los Caballeros wurde extra für internationale Spiele ein Stadion nach den von der FIFA festgelegten Parametern und Vorgaben gebaut und ist somit das einzige dieser Art im Lande.

Das Spiel

Am Donnerstag um 21:00 Ortszeit war es dann endlich soweit. Im Stadion Cibao FC in Santiago traf der dominikanische Cibao FC, der erst 2015 gegründet wurde, auf den mexikanischen Traditionsverein Chivas, wie der Club Deportivo Guadalajara genannt wird.

Mit zwölf Titeln gehört Chivas zu den Rekordmeistern der mexikanischen Liga. Doch das hat die dominikanische Mannschaft nicht eingeschüchtert. Von der ersten bis zur letzten Minute war Bewegung im Spiel. Im Stadion war Fußballstimmung. Beide Mannschaften wurden tatkräftig von ihren Fans mit Schlachtrufen und Gesängen angefeuert. Selbst die immer wieder eintretenden Regenschauer konnten die Stimmung nicht bremsen. In der 40. Minute geschah es dann. Jesús Sánchez zauberte das 1:0 für Chivas. Die zweite Halbzeit ging mit den selben Enthusiasmus weiter. Die dominikanischen Fans vermissten einen Spieler auf dem Feld und forderten Lautstark die Einwechselung ihres Lieblings: „Babalito“. In der 69. Minute war es so weit. Babalito löste Marcel Hernández auf dem Rasen ab. Das brachte wieder etwas Wind in die Mannschaft.

Top Videos des Tages

Leider blieb es bei dem Wind und artete nicht in einen Sturm aus. In der 93. Minute erkannte Chivas wieder seine Chance und José Macías schoss das 2:0 für die mexikanischen Gäste. Mit diesem Ergebnis endete dann auch das Spiel. Nun sind alle auf die Rückrunde gespannt, die am 28. Februar in Guadalajara stattfindet.

Fußball in der Dominikanischen Republik

Der Fußball steckt in der Dominikanischen Republik noch in den Kinderschuhen. Seit den letzten Weltmeisterschaften wurde aber das Interesse an diesen Sport bei der dominikanischen Bevölkerung immer stärker geweckt. Nach und nach wurden Fußballschulen eröffnet und Pokale für Turniere gestiftet. Da es sich hauptsächlich um private Initiativen handelt, stecken auch wirtschaftliche Interessen in den Trainingsschulen. Das ist ein Grund weswegen der Fußball beim Nachwuchs für privilegierte Kinder vorbehalten ist, da sich viele den monatlichen Beitrag nicht leisten können.