Zwanzigster Grand-Slam Erfolg mit 36 Jahren. Fed-Ex gewinnt die Australian-Open.

Im Jahre 2018, genau am 28. Januar, ist es endlich so weit gewesen. Roger Federer, für viele Beobachter der vielleicht beste Tennis-Spieler aller Zeiten, hat die Zwanzig vollgemacht. Mit dem Erfolg bei den Australian-Open, dem ersten Grand-Slam des Jahres, hat der gebürtige Schweizer Tennis-Geschichte geschrieben. Ihm gelang nämlich, was noch nie jemandem gelungen ist: die beeindruckende Anzahl von zwanzig Grand-Slam-Turnieren in einer Tennis-Profikarriere zu gewinnen. Zur Erinnerung: Rafael Nadal, der Spanier mit der speziellen Vorhand und ewiger Rivale Federers, steht gegenwärtig bei 16 Erfolgen.

Wie hat Federer das geschafft?

Diese Frage ist natürlich nicht leicht zu beantworten. In erster Linie geht es im Profisport, für den Erfolg darum, seine eigenen Grenzen zu erreichen, sie gegebenenfalls zu überwinden. Und zwar nicht nur in körperlicher, sondern vor allem auch in mentaler Hinsicht. Es erfordert viel Training und Hingabe, einen eisernen Willen und die Unterstützung zahlreicher Personen, Sponsoren und Verbände. So weit, so gut. Bei Roger Federer dürfte das meiste wohl gegeben gewesen sein, er hat es nämlich bis an die Spitze geschafft. Und nicht nur das.

Die Reife des Alters

Ehrlich gesagt: Der Profisport ist schon ein verdammt hartes Pflaster. Nicht nur im Tennis. Die Ansprüche, die an Athleten und Athletinnen gestellt werden, sind enorm. Körperlich und mental.

Top Videos des Tages

Nun lässt sich behaupten, dass 36 kein Alter sei. Im Grunde genommen ist das ja auch so. Im Profisport allerdings (zumindest in den meisten Sportarten) zählen Sportler mit 36 Jahren bereits zum "alten Eisen". Das mag nicht immer fair sein, ist aber so.

Die Frage, die sich nun stellt, ist: Wann ist jemand zu alt für den Profisport?

Roger Federer beweist aktuell, dass es kein Widerspruch ist, im höheren Tennis-Alter noch größte Erfolge zu feiern. Wie zuletzt im Januar bei den Australian-Open, die er in seiner Karriere bereits sechsmal gewinnen konnte. Wie oft wurde Federer schon abgeschrieben? Wie oft hieß es, Federer sei zu alt für den Sport, er solle seine Karriere anständig beenden, solange ihm noch Zeit dafür bliebe? Nun ja, am Ende kam es dann doch irgendwie anders.

Conclusio

Die Frage des Alters wird die Menschen wohl für alle Zeiten beschäftigen. Wie sehr wird der Mensch nicht dazu verleitet, sich seine Jugend zu bewahren? Vielleicht sogar für immer zu bewahren. Wer wird denn wirklich gerne älter? Mit jedem Jahr, das vergeht, kommen wir dem Ende näher, das ist unweigerlich so. Was wir daraus machen, bleibt jedem selbst überlassen. Roger Federer wurde schon oft nachgesagt, er sei zu alt. Ihn hat es anscheinend nicht gestört.