Der FC Bayern München hat seit neustem einen neuen Partner. Die Hotelkette Marriott-International und die dazugehörige Marke Courtyard by Marriott. Die Hotelkette wies mit einem besonderen Bild auf ihrer Homepage auf die neue Partnerschaft hin. Eine bequeme Loge mit Bett, Kamin und alles, was man so zum Wohlfühlen braucht. Dazu kommt ein erstklassiger Blick auf das innere der Allianz-Arena.

Der Ausblick verspricht Famoses. Schauen Sie ganz einfach vom Bett aus das Spiel Ihrer Bayern. Falls der Ausblick doch nicht so richtig passt, könnten Sie das Spiel auch über den, in den, im Zimmer zu findenden, Fernseher schauen. Und das alles vom Bett aus.

Falls Ihnen Gaffer vom Stadion aus zuwider sind, können Sie die Gardinen gerne schließen und auch hier das Spiel weiter am TV schauen. Die schalldichten Scheiben versprechen Ihnen auch, dass Sie in Ruhe im Bett liegen können und zur Not, falls die Bayern mal wieder 5:0 führen, ein kleine Nickerchen machen können. Ist das nicht ein erstklassiges Angebot?

Wohl eher nicht. Und so ist es dann schlussendlich auch. Dieses Angebot gibt es natürlich nicht wirklich. Das Bild auf der Homepage von Marriott sollte nur ein Symbolbild sein und wird definitiv nicht in der Allianz Arena zu bestaunen oder zu erleben sein. Wie Nicole Steib von der zuständigen Agentur „Uschi Liebl PR“ in München bestätigte. „Es gibt mehrere Couches in der Loge, aber keine Betten.“ Naja, immerhin könnte man auf der Couch das Nickerchen machen.

Top Videos des Tages

Persönliche Meinung

Ok, dass man hin und wieder etwas bequemer sitzen möchte im Stadion, ist nichts Neues. Die Logenplätze sind jetzt schon schick und sehr modern gestaltet. Aber ein Bett da reinzustellen. Nee, danke. Zusätzlich gehe ich zumindest ins Stadion, damit ich die Atmosphäre spüre. Laute Fangesänge, pulsierende Tribünen, Emotionalität und "mitten drin, statt nur dabei". In so einem fiktiven Logenplatz wäre all das nicht gegeben. Aber ehrlich gesagt, könnte ich mir sogar vorstellen, dass der ein oder andere sich so ein Zimmer mieten oder kaufen würde. Warum? Menschen neigen oft dazu, etwas Extravagantes zu besitzen. Das wäre hier definitiv der Fall. Ob es an sich unnütz ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich sehe aber trotzdem, wie man dieses Konzept umsetzen könnte. Warum sollte man nicht eine etwas versetzte Tribüne bauen, auf der diese "Hotelzimmer" gebucht werden könnten? Man reist einen Tag vorher an und kann dann entspannt den Tag in München verbringen und als "Highlight" das Spiel seiner Bayern vom exklusiven Zimmer aus beobachten. Mein Ding wär es nicht, aber andere würden vielleicht darauf stehen.