Echter Zoff oder nur eine kleine Unstimmigkeit?

Bei den Bayern wird auch bei eisig kalten Temperaturen hart trainiert - wie die jüngsten Vorfälle zeigen ist das jedoch keine Garantie für kühle Gemüter - im Gegenteil. Nach Bild-Informationen gerieten im letzten Training die beiden Stammspieler Mats Hummels und Robert Lewandowski aneinander.

Grund für das Wortgefecht war Lewandowskis Verhalten beim Abschlussspiel, das dem Nationalspieler übel aufgestoßen war.

Hummels verlor den Ball an einen Gegenspieler, woraufhin eine Konterchance entstand. Anstatt seiner Mannschaft zu helfen, beschäftigte sich Lewandowski mit seinen offenen Schnürsenkeln und ließ deshalb Gegenspieler Corentin Tolisso freien Lauf.

Der Abwehrspieler reagierte daraufhin merkbar genervt und stellte seinen Kollegen zur Rede. Die beiden spielten bereits in Dortmund miteinander und kennen sich daher sehr gut.

Lewandowski reagierte auf Hummels Kritik unbeeindruckt und konterte prompt, dass Hummels doch die Person gewesen sei, die den Ball verloren hatte.

Daraufhin reagierte Hummels mit den Worten "Das ist ein Fehler. Bei dir ist es aber die Einstellung."

Der Schlagabtausch ging weiter und resultierte darin, dass die Unterhaltung von Hummels mit den Worten "Verzieh dich" beendet wurde.

Nach dieser Aktion gab es keine weiteren Interaktionen zwischen den Profis, es wurde über die gesamte Restzeit ein erhöhter Abstand bewahrt und auch nach dem Training auf dem Weg zur Kabine gab es weder einen Handschlag, noch eine Entschuldigung von einem der beiden Spieler.

Top Videos des Tages

Zu allem Übel verlor die Mannschaft der beiden auch noch das Spiel.

Ob es sich bei dem Ganzen nun um eine kleine Meinungsverschiedenheit oder einen größeren Konflikt handelt ist unklar, sicher ist jedoch die Tatsache, dass der Fußball ein Sport ist, bei dem schnell Emotionen hochkommen können, sich in der Regel aber immer wieder verstanden wird. Gerade bei Spielen war es schon häufig der Fall, dass es kurze Wortgefechte gab, die danach genauso schnell vergeben wie vergessen waren.

Da es sich im Falle Lewandowskis um eine Einstellungssache handelt und der Pole in der jüngsten Vergangenheit immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wird, ist nichts auszuschließen, die Chancen sind jedoch groß, dass die zwei Streithähne schon beim nächsten Training wieder als Freunde auf dem Platz stehen.

Malcom zu Bayern?

Bayerns CL-Viertelfinal-Gegner