2

Der SV Werder Bremen ist aus dem nationalen und internationalen Fußballgeschehen nicht mehr wegzudenken. Seit der Gründung im Jahr 1899 machte der geschichtsträchtige Sportverein von sich reden. Er glänzt mit Rekorden, Pokalen und Erfolgen. Aus seinen Reihen stammen namhafte Spielerpersönlichkeiten. Viele von ihnen schrieben Fußballgeschichte. Hier nun vier der unvergesslichsten Werder-Spieler, die zum Torschützenkönig der Deutschen Bundesliga gekürt wurden:

Platz 4: Mario Basler (1993-1996)

Mario Basler wurde 1968 in Neustadt an der Weinstraße geboren. Eine Besonderheit seiner Spielweise war die Fähigkeit einen Eckball direkt ins Tor zu schießen.

Mit dieser Technik gelangen ihm drei Tore in einer Saison. Gefürchtet wurde er auch als Freistoßschütze. Für Bremen schoss er in 92 Spielen 36 Tore. 1993 und 94 holte er mit Werder den DFB Supercup, 1994 den DFB-Pokal. 1994/95 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga mit 20 Toren.

Platz 3: Rudi Völler (1982-1987)

Rudolf „Rudi“ Völler wurde 1960 in Hanau geboren. Er gehörte mit zu den Top Spielern der achtziger und neunziger Jahre. Wer kann sich nicht an das WM-Spiel 1990 erinnern, als er vom niederländischen Nationalspieler Frank Rijkaard mehrmals angespuckt wurde und nach einer Beschwerde beim Schiedsrichter den Platz verlassen musste. Bilder, die im Gedächtnis bleiben! Er brach einen Bundesliga-Rekord, indem er für Bremen in den ersten 100 Spielen 73 Tore schoss. Torschützenkönig wurde er 1982/83 mit 23 Toren.

Top Videos des Tages

Platz 2: Miroslav Klose (2004-2007)

Miroslav „Miro“ Josef Klose wurde 1978 in Opole/Polen geboren. Mit 71 Treffern gehört er zum erfolgreichsten Torschützen der deutschen Nationalmannschaft. Neben etlichen internationalen Bestleistungen und Rekorden, erzielte er für den Verein in 89 Spielen 53 Tore. 2005/2006 wurde er Torschützenkönig der Deutschen Bundesliga mit 25 erzielten Toren. Seine Freude nach einem Tor zeigte er gerne durch einen Salto vorwärts. Einen Namen machte er sich auch durch seine Kopfballtore.

Platz 1: Aílton (1998-2004)

Aílton Gonçalves da Silva wurde 1973 in Paraíba / Brasilien geboren. Im Jahr 2004 räumte er mit Werder Bremen so richtig ab; Deutscher Meister, Pokalsieger und als erster Ausländer Fußballer des Jahres in Deutschland. Torschützenkönig der Bundesliga wurde er 2003/04, So gingen in jenem Jahr in der Bundesliga 28 und beim DFB-Pokal 6 Tore auf seine Kappe. Da er Geldprobleme hatte und die Schulden ihn auffraßen, versteigerte Aíltons ehemaliger Spielervermittler Werner Helleckes Trophäen und persönliche Gegenstände des Spielers bei Ebay.