Als Tayfun #Korkut Ende Januar als neuer #VfB-Chefcoach verpflichtet wurde und den beliebten Aufstiegstrainer Hannes Wolf ersetzte, hatten es wohl nicht mal die größten Optimisten für möglich gehalten, dass der VfB nach 26 Spieltagen sich wohl der größten Abstiegssorgen entledigt hat. Der Wind gegenüber dem Trainer hat sich bei den Schwaben mittlerweile gedreht. In sechs Spielen feierte der gebürtige Stuttgarter vier Siege und zwei Unentschieden. Zudem holte er in Augsburg und Köln die beiden ersten Auswärtssiege. Das Aufatmen nach dem Bundesligaspiel gegen RB Leipzig war förmlich spürbar. Gegen die Roten Bullen haben die Stuttgarter ein 0:0 über die Zeit gebracht und hatten sogar noch gute Chancen auf den Sieg.

Einen solchen Start als VfB-Trainer schaffte zuletzt Joachim Löw vor 22 Jahren!

Ideenreiche Taktik

Woran das liegt? In taktischer Hinsicht fehlt es bei Korkut nicht an Ideen und auch nicht an Fantasie. Holger Badstuber spielte zuletzt auf der Sechs, Gentner als hängende Spitze. Außerdem setzt der Deutsch-Türke auf Flexibilität. Zuletzt setzte Korkut auf die älteste Stuttgarter Mannschaft seit mehreren Jahren (Durchschnitt 28,0 Jahre).

Außerdem hat der VfB in Heimspielen die beste Defensive der #Bundesliga. Nur sieben Gegentore kassierten die Schwaben im heimischen Stadion.

Freiburg steht an

Am Freitag spielt der VfB Stuttgart beim SC Freiburg. Sollte dort ein Sieg gelingen, dürfte den Württembergern der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen sein. Doch das Spiel am Freitag wird eines auf Augenhöhe sein.

Top Videos des Tages

Tayfun Korkut kennt die Stärken des Sportclubs, so hat er in seiner Karriere schon das ein oder andere Mal gegen die Breisgauer gespielt. Er erklärt: "Es ist eine Mannschaft, die sehr organisiert ist. Sie werden uns alles abverlangen." Für Korkut ist klar, dass sich der SC Freiburg auf einer Augenhöhe mit den Schwaben befindet. Zudem sei das Team von Trainer Christian Streich "keine Mannschaft, die in eine Negativ-Dynamik fällt". Es könnte daher ein heißes Duell am Freitag im Schwarzwald-Stadion geben. Ein Spiel, in dem Korkut wieder auf sein Stammpersonal baut? In den letzten Partien setzte Korkut immer wieder auf die geleiche Elf. Korkut: "Egal, wen wir von Beginn an oder von der Bank reingebracht haben: Da hat uns keiner enttäuscht. Die waren alle da!" Ein Zustand, den der VfB Stuttgart auch beim schweren Spiel in Freiburg wieder sehr gut gebrauchen kann.

Wer gewinnt das Rennen um Benjamin Pavard?

Wer steigt ab? Das sind die Restprogramme der Abstiegskandidaten!