Am Samstag (15:30) empfängt der aus dem Abstiegskampf befreite VfB Stuttgart den Hamburger SV. Gleich drei Spieler auf Seiten des HSV haben eine Stuttgarter Vergangenheit. Mit Filip Kostic, Gotoku Sakai und Sven Schipplock kehren drei Spieler zurück nach Stuttgart. Timo Werner (Leipzg) bekam vereinzelt Pfiffe zu hören - wie werden die Fans der Schwaben auf die HSV-Spieler reagieren? Im Voraus eine Prognose:

Filip Kostic: Der Serbe steht vor der Partie am meisten im Fokus. Im Sommer 2014 wechselte Kostic an den Neckar. Blieb er in der ersten Saisonhälfte noch hinter den Erwartungen zurück, drehte der 25-Jährige in der zweiten Saisonhälfte auf.

Er war einer der Garanten im Kampf um die Klasse. Vom 26. bis zum 32. Spieltag war der Flügelstürmer an starken sechs Toren beteiligt und war der entscheidende Faktor für den Klassenerhalt. Zudem: Fanliebling! Auch in der Saison 2015/16 ging es für den VfB Stuttgart um den Abstieg - dieses Mal konnte dieser auch nicht verhindert werden. Da halfen auch nicht Kostic's fünf Tore und sieben Vorlagen in 30 Spielen. An Kostic seiner Leistung lag der Abstieg ganz sicher nicht, die Abwehr war nicht stabil genug. Dennoch sank das Ansehen des Mittelfeldstars unter den VfB-Fans. Warum? Kostic entfloh aus Stuttgart, ging nicht mit in die 2. Bundesliga und wechselte zum ebenfalls im Abstieg taummelnden HSV. Kurios: In der Rückrunde hatte er noch gesagt: "In der nächsten Saison will ich international spielen." Das Hamburg dafür die falsche Adresse ist, sollte er schnell gemerkt haben.

Top Videos des Tages

Gotoku Sakai: Von Janur 2012 bis Sommer 2015 spielte Sakai für die Stuttgarter. In insgesamt 106 Spielen erzielte der Deutsch-Japaner elf Torvorlagen und zwei Tore. Mit starkem Offensivdrang begeisterte der Japaner die Anhänger in den ersten Monaten. Seine Defizite in der Defensive ließen den starken Eindruck kurze Zeit später aber wieder in den Hintergrund rücken. Der sympathische 27-Jährige schloss sich zur Saison 2015/16 dem Hamburger SV an, bei dem Sakai bis heute Kapitän der Mannschaft ist.

Sven Schipplock: Schon länger her ist die Zeit beim VfB für Sven Schipplock. Zwischen 2008 und 2011 kam der Mittelstürmer vorrangig nur in der zweiten Mannschaft des VfB zum Einsatz - und das erfolgreich. In der Profimannschaft der Schwaben schaffte es der 29-Jährige aber nur zu 14 Einsätzen und zwei Toren. Es folgten Stationen in Hoffenheim und Darmstadt. In 32 Spielen für den HSV traf Schipplock bisher noch nicht. Tor-Debut gegen seinen Ex-Club?

Wie werden die Ex-Stuttgarter empfangen?

Filip Kostic wird aller Voraussicht nach die meiste Häme und Pfiffe abbekommen.

Dass der Serbe den VfB Stuttgart in der 2. Liga im Stich ließ, verziehen nur wenige Anhänger. Auch Gotoku Sakai, der beim VfB Stuttgart in seiner letzten Saison nicht mehr die gewünschte Leistung gezeigt hatte, könnte mit Pfiffen empfangen werden. Sven Schipplock hingegen steht wohl am wenigsten im Fokus der VfB-Anhänger. Darüber hinaus ist sowieso fraglich, ob der Stürmer überhaupt im Kader des HSV steht.