Seit Tayfun Korkuts Amtsantritt beim #VfB Stuttgart, ist Christian #Gentner stärker und wichtiger denn je. Woran das liegt? #Korkut lässt den Kapitän nicht mehr auf seiner gewohnten Position im defensiven Mittelfeld spielen, sondern benötigt ihn als Joker und Feuerwehrman. Denn Gentner spielt da, wo er gebraucht wird.

Gentner als zweite Spitze: Bei seinem Debut als VfB-Trainer stellte Korkut den erfahrenen Mittelfeldspieler als zweite Spitze hinter Mario Gomez auf. Was auf den ersten Blick ungewöhnlich schien, zahlte sich am Ende des Tages aus: Gentner, der über einen gewissen Offensivdrang verfügt, wurde jeglicher defensiver Arbeit entbunden.

In der Vergangenheit war oftmals zu sehen, dass der 32-Jährige defensive plus offensive Arbeit nicht immer voll ausfüllen konnte. Da Gentner eine Position vorgezogen wurde und Teamkollege Dennis Aogo auf seine eigentliche Position im defensiven Mittelfeld rückte, konnte sich "Gente" - wie man ihn in Stuttgart nennt - voll auf die Offensive konzentrieren und im Rückwärtsgang bei Bedarf die beiden Sechser als laufstarker Zehner unterstützen.

Gentner als rechter Mittelfeldspieler: Seit sechs Spielen findet sich Christian Gentner im rechten Mittelfeld wieder. Der VfB-Kapitän ist wahrlich kein Flügelspieler, spielt aber eine enorm wichtige Rolle auf der rechten Außenbahn. Im Spiel mit dem Ball bleibt Gentner auf seiner rechten Seite und bedient die Doppelspitze Mario Gomez und Daniel Ginczek immer wieder mit langen Bällen.

Top Videos des Tages

Der Vorteil: Da Korkut den VfB mit einer Doppelspitze spielen lässt, muss Christian Gentner den Weg als Flügelspieler nicht zwingend immer bis zur Grundlinie ausführen. Gegen den Ball lässt Trainer Korkut den VfB in einem 4-3-3 agieren. Gentner rückt zunehmend ins zentrale Mittelfeld, Stürmer Ginczek weicht mehr nach rechts aus.

Gentner als linker und rechter Mittelfeldspieler gegen Freiburg: Wie wichtig Gentner ist, zeigte sich beim 2:1-Erfolg über Freiburg: Gentner wechselte fast alle 20 Minuten seine Positonen: mal ins linke Mittelfeld, mal ins rechte Mittelfeld. Wurde Freiburg über links gefährlich, wechselte Gentner auf die linke Seite. Wurde Freiburg über rechts gefährlich, wechselte er auf die rechte Seite. "Gentner ist unglaublich clever im defensiven Stellungsspiel, deswegen haben wir ihn immer auf die Seite gezogen, auf der Freiburg gefährlich wurde", sagt Korkut nach dem Spiel: "Christian ist für uns während des Spiels der Joker. Wenn wir etwas verändern müssen, wissen wir, dass wir auf ihn zählen können.“

Fazit: Die große Stärke des Christian Gentner ist seine Laufbereitschaft.

Zwölf Kilometer pro Spiel sind für den Kapitän kein Problem und für den VfB Stuttgart Gold wert. Deshalb denkt der Kapitän auch noch lange nicht an das Karriereende. Dank Korkuts Kniffen und Gentners Flexibilität ist der VfB Stuttgart kein Abstiegskandidat mehr. Im "Niemandsland" der Tabelle fühlen sich die Schwaben derzeit wohl - geht die Erfolgsspur weiter ist sogar ein Europa Legue-Platz in Reichweite. Mit Hamburg, Hannover und Bremen kommen jedenfalls noch drei schlagbare Gegner an den Neckar.