In einem dominanten Spiel ist der VfB Friedrichshafen seiner Favoritenrolle im DVV-Pokalfinale gerecht geworden. Der Primus der ersten deutschen Volleyball-Liga spielte eine starke Saison und sorgte damit dafür, dass die Bisons aus Bühl als Underdog in die Partie gingen.

Am Sonntag den 4. März 2018 ging das Match in der gut besuchten SAP-Arena los. Bereits vor dem Startschuss wurde die Stimmung angeheizt und die Vorfreude auf das Spiel erhöht, bis die Spieler, bekleidet von Pyrotechnik und euphorisierender Musik, endlich das Spielfeld betraten.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Das Spiel

Getragen von den rund 1000 angereisten Bühler Fans übernahmen die Bisons zu Beginn das Spielgeschehen, wobei vor allem der Kapitän Masahiro Yanagida mit seinen Punkten glänzte.

Im weiteren Verlauf des ersten Satzes bekamen die Fans eine abwechslungsreiche Begegnung zu sehen, die von schnellen Punktgewinnen geprägt war.

Später gelang es dem Favoriten aus Friedrichshafen sich immer weiter abzusetzen und seinen Kontrahenten schlussendlich mit 25:20 zu bezwingen.

Der zweite Satz ging weiter wie der erste beendet wurde - mit dominanten Friedrichshafenern. Die Spieler in blau konnten einige Serien starten und ließen ihrem Gegner keinen Zugriff auf die Partie. Immer wieder machten die Bühler einfache Fehler und vergaben einige Angaben. Mit einem souveränen 25:8 entschied der Rekordsieger dann auch den zweiten Satz für sich.

Im finalen Satz sah die Angelegenheit wieder deutlich ausgeglichener aus, beide Teams hatten Druckphasen und keine Mannschaft konnte sich absetzen, sodass es auch in der Endphase der Partie ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen war.

Top Videos des Tages

Die Fans der Bühler feuerten ihre Mannschaft weiterhin mit Elan an, während der Block aus Friedrichshafen dem nächsten Titel ihres erfolgsverwöhnten Teams entgegenfieberten. Am Ende sicherte sich der Favorit in einer packenden Schlussphase den Pokalsieg mit einem 25:21.

Schlussendlich gab es das erwartete Ergebnis, auch wenn das deutliche Resultat 3:0 vor allem in den Sätzen eins und drei nicht ganz den Spielverlauf darstellte.

Für Friedrichshafen geht die Saison in Champions League weiter, wo sie auf den Bundesliga-Kollegen aus Berlin geht, die den nächsten Versuch unternehmen werden, die beeindruckende Siegesserie des Teams vom Bodensee zu stoppen. Angesichts der derzeitigen Form des Spitzenteams dürfte das ein schweres Unterfangen werden.

Bobic wieder zurück beim VfB

Transfergerüchte