Beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München sind die Wochen der Wahrheit eingeläutet. Nachdem man sich vor zwei Wochen beim Spiel in Augsburg mit einem 4:1 die sechste deutsche Meisterschaft in Folge sichern konnte, gewann man am Dienstag das so wichtige DFB Pokal Halbfinale auswärts bei Bayer 04 Leverkusen mit 6:2. Auch in der UEFA Champions League will man den letzten Schritt bis zum Finale gehen.

Dort trifft man am Mittwoch zu Hause in der Allianz Arena auf den amtierenden spanischen Meister sowie Gewinner der Königsklasse aus dem Vorjahr Real Madrid. Die Münchner hoffen das Heimrecht nutzen zu können und sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 1.

Mai im Estadio Santiago Bernabeu herausarbeiten zu können.

Mai bleibt

Derweil gibt es eine sehr gute Nachricht für die Fans der roten Münchner. So spricht der Klub in einer Personalie nun ein klares Machtwort und verschließt den Weg für einen Wechsel im Sommer. Der junge Innenverteidiger Lukas Mai wird demnach auch in der kommenden Saison bei den Münchner Bayern spielen. Sportdirektor Hasan Salihamidzic verriet gestern nach dem Spiel der Bayern im Niedersachsenstadion bei Aufsteiger Hannover 96: "Lukas verlässt Bayern nicht".

In der Partie gab der erst 18-Jährige sein Debüt im deutschen Profi-Fussball. Normalerweise ist der 1,90 Meter große Verteidiger Abwehr-Boss und Kapitän der U19-Mannschaft der Münchner, die in der Junioren Bundesliga Staffel Süd um den Titel kämpft. Gestern dürfte er dann neben Weltmeister und Superstar Jerome Boateng in der A-Mannschaft ran.

Top Videos des Tages

Und machte seinen Job sehr gut. Beim 3:0 hielten er und der Rest der Defensiv-Abteilung den eigenen Kasten sauber. Dazu präsentierte sich der junge Spieler spielstark am Ball sowie sehr zweikampfstark.

Hamburger gucken in die Röhre

Nicht umsonst wurden dem Hamburger SV, dem VfL Wolfsburg und Schalke 04 zuletzt starkes Interesse an dem Spieler nachgesagt. Ein Wechsel von ihm und seinem Kollegen Manuel Wintzheimer aus der U19 zum Bundesliga-Dino schien laut mehreren Berichten sogar vor einigen Wochen schon festzustehen. Zur Freude der Münchner wird es zu einem Transfer nun jedoch nicht kommen. Zumindest bei Mai. Was aus dem Stürmer Wintzheimer wird, welcher in der UEFA Champions League in dieser Saison einmal bei der Profi-Mannschaft im Kader war, ist noch unklar.

Lukas Mai kommt aus der Jugend von Zweitligist Dynamo Dresden und wechselte im Sommer 2014 in die U16 der Bayern. Seither konnte sich der U18-Nationalspieler Deutschlands zu einer festen Größe in der Jugendabteilung der Münchner entwickeln. In Zukunft soll er das auch im Profi-Team werden.