Insua möchte gerne bei den Stuttgartern bleiben, aber die Verantwortlichen des VFB hatten es zuletzt nicht ganz so ganz eilig Gespräche über eine Verlängerung des zum 30. Juni diesen Jahres auslaufenden Vertrages zu führen. Allerdings kommen sich beide Gesprächspartner mittlerweile etwas näher.

Der 29-jährige, 1,81 große, in Buenos Aires geborene Links-Verteidiger, mit einem aktuellen Marktwert von etwa 3,5 Millionen Euro fühlt sich mit seiner Familie in Stuttgart sehr wohl und könne sich einen längeren Verbleib beim VFB sehr gut vorstellen. Dieses gab der fünfache Argentinische Nationalspieler kürzlich in einem Interview bekannt und machte damit erste Schritte dem Verein gegenüber.

Dieser sondiert aber derzeit erst einmal den Markt und könne sich auch gut vorstellen auf der Außenverteidiger-Position neue Impulse zu setzen.

Emiliano Insúa ist der ältere Bruder von ebenfalls "Linker Verteidiger" Emanuel Insúa (27), der noch bis Ende Juni 2020 bei Panathinaikos Athen unter Vertrag steht.

Die Zeichen stehen allerdings eher auf Abschied

Der Ausgang der Verhandlungen scheint noch völlig offen zu sein zumal sein Bruder Maximiliano, der gleichzeitig persönlicher Berater Emiliano Insuas ist, nach Informationen der "Bild"-Zeitung Sonderzahlungen und eine Gehaltserhöhung fordert, da es offensichtlich auch Angebote aus Spanien und Portugal von Seiten Sporting Lissabon gäbe und er bei einem ablösefreien Wechsel zusätzlich Handgeld kassieren könne.

Alles deutet derweil nach Abschied an da die Stuttgarter bei der Kaderplanung für die kommende Bundesliga- Saison noch Ailton (an GD Estoril Praia ausgeliehen) und Dennis Aogo in der Hinterhand haben.

Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt der Stuttgarter kann Sportvortstand Michael Reschke nun schon früher als gedacht mit der Zusammensetztung des neuen Kaders beginnen.

Als fast sichere Abgänge beim VfB Stuttgart gelten dagegen schon der längere Zeit Verletzte Carlos Mané, Holger Badstuber (noch im Gespräch mit Sportvorstand Reschke), Takuma Asano (Ausleihe FC Arsenal London), Jens Grahl (dritter Torhüter), Dzenis Burnic und Jacub Bruun Larsen (Ausleihe Borussia Dortmund).

Als mögliche Zugänge werden hingegen Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg), Johannes Geis (FC Sevilla) und Konstantinos Gelanapoulos (AEK Athen) gehandelt.

Lesen Sie auch weitere interessante Artikel zum Thema Fußball-Bundesliga

Perfekt - Sebastian Kehl zurück beim BVB [VIDEO]

RB Leipzig legt Vertragsverhandlungen vorerst auf Eis [VIDEO]