3

Die Gelbsperre

Es gibt selten Fußballspiele in denen der Schiedsrichter niemanden zu sich holt, um ihm eine Gelbe Karte zu geben. Ob es wegen einem taktischen Foul ist, oder ungeschicktem Verhalten, es wird so gut wie immer eine Karte pro Spiel fallen. Jeder Spieler, der bereits die Gelbe während eines Spiels gesehen hat, fürchtet sich vor der zweiten, oder auch der "Gelb-Roten". Was aber fast genauso unangenehm ist, ist die Gelbsperre. Die Gelbsperre wird fast überall anders behandelt. Wenn in der Bundesliga ein Spieler in mehreren Spielen fünf Gelbe Karten kriegt, wird er für das nächste Spiel gesperrt. Während der Welt- und Europameisterschaft wird ein Spieler sogar nach nur zwei Gelben Karten für das nächste Spiel gesperrt.

Gelbsperre in der Premier League

In der englischen Premier League wird das etwas komplizierter. Wenn ein Spieler zwischen dem Start der Saison und dem 31. Dezember fünf Gelbe Karten kriegt, wird er für ein Spiel gesperrt. Kriegt der Spieler zwischen dem Beginn der Saison und dem zweiten Sonntag des Aprils zehn Gelbe Karten, wird er für zwei Spiele gesperrt. Sollte ein Spieler während der gesamten Saison 15 Gelbe Karten sehen, wird er für drei Spiele gesperrt und wenn er dann noch weitere fünf bekommt, muss er ins Sportgericht und bekommt eine weitere Strafe.

Gelbsperre in der Champions League

In der Königsklasse läuft das alles noch ein wenig anders. Wenn ein Spieler drei Gelbe Karten kriegt, wird er für ein Spiel gesperrt. Falls ein Spieler eine Gelbsperre bekommt, kommt die nächste nach nur zwei Karten.

Top Videos des Tages

Die Gelben Karten, die die Spieler während des Turniers sammeln, bleiben bis zum Halbfinale bestehen. Hat ein Spieler zwei Gelbe Karten bis zum #viertelfinale gesammelt und bekommt keine weitere, wird der Zähler für das Halbfinale wieder auf 0 gesetzt. Das könnte einigen Spieler dieser Champions-League-Saison sehr helfen, denn ziemlich vielen Spielern droht die Gelbsperre.

Diese Spieler müssen sich jetzt zusammenreißen

Am Mittwoch-Abend finden die letzten beiden Viertelfinal-Spiele statt und mehrere Spieler müssen versuchen, keine weitere Gelbe zu bekommen. Tatsächlich droht gleich sechs Spielern des FC Bayern München die Gelbsperre. Jerome Boateng, Frank Ribery, Corentin Tolisso, Joshua Kimmich, Sebastian Rudy und Robert Lewandowski haben alle zwei Gelbe Karten während des Turniers gesammelt. Das ist ein hohes Risiko für Bayern, denn man will bestimmt auf keinen von diesen Spielern verzichten.

Bayerns Gegner, den FC Sevilla, traf es auch nicht viel besser. In seinem Kader droht fünf Spielern die Gelbsperre, darunter ihren gefährlichen Spielern, Stürmer Wissam Ben Yedder und Flügelspieler Joaquin Correa.

Auch die zwei äußerst starken Abwehrspieler Alex Sandro und Giorigio Chiellini von Juventus Turin stehen kurz vor der Sperre.

Turin wird diesen Preis aber wahrscheinlich in Kauf nehmen, denn es mussn alle Mittel nutzen, um das 3:0-Heim-Debakel gegen Real Madrid wieder gut zu machen. Madrids Team war braver als die anderen und es traf bislang nur den jungen Mittelfeldspieler, Mateo Kovacic, der sich bestimmt gefreut hätte gegen Turin zu spielen, da er vor Real bei Turins Rivalem in Mailand für Inter spielte.

Natürlich hoffen wir, das keiner der Spieler eine Sperre kriegt, damit sie weitere magische Aktionen zeigen und uns weiter unterhalten. #Fußball #Champions League