Nur einen Tag nach dem Unentschieden gegen den FC Schalke 04 und dem damit beinahe sicheren Abstieg, sorgt der 1. FC Köln mit einem Paukenschlag für gute Nachrichten bei seinen Fans: Der Kapitän bleibt an Bord! Nationalspieler Jonas Hector hat einen neuen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Die Gerüchte über einen sicheren Wechsel zu Borussia Dortmund (BVB-Verteidiger zum VfB, kommt Hector?) oder Bayern München dürften damit ad acta gelegt werden. Für festgeschriebene acht Million Euro Ablöse hätte er im Falle eines Abstiegs wechseln dürfen.

Bayern und Dortmund im Rennen um Paulinho

Die beiden besten Bundesligamannschaften der letzten Jahre werden ihre Wege in der Transferphase wohl noch häufiger kreuzen.

Angeblich sind beide Teams an dem Brasilianer Paulinho von Vasco da Gama interessiert. Der 17-Jährige spielt bereits in der ersten Mannschaft und sein Vertrag verfügt über eine Ausstiegsklausel in Höhe von umgerechnet 30 Million Euro. Vor einigen Tagen überraschte die Meldung, Bayer 04 Leverkusen befinde sich in der Poleposition bei Paulinho und wäre bereit, bis zu 20 Million Euro zu bezahlen. Da Vasco in finanziellen Schwierigkeiten steckt ist nicht auszuschließen, dass sie das Angebot annehmen, sofern der Teenager unters Bayerkreuz wechseln will.

Dass Leverkusen bei Brasilianern ein gutes Händchen hat, bewiesen in der Vergangenheit bereits Zé Roberto, Lúcio oder auch Emerson.

Auch Paris St. Germain, Manchester City, Juventus Turin, Atletico Madrid sowie die beiden Mailänder Clubs AC und Inter sollen an einer Verpflichtung interessiert sein.

Schnappt sich der VfB Stuttgart einen Beck-Backup?

Bereits in der letzten Woche war zu vernehmen, dass der VfB Stuttgart sich auf der Suche nach einem Backup für Andreas Beck befindet. Dieser fällt mit einem Kreuzbandriss noch für einen längeren Zeitraum aus.

Neben Jeremy Toljan von Borussia Dortmund bringt die Bild auch Kevin Mbabu von den Young Boys Bern ins Spiel. Der 23-jährige erzielte in der laufenden Saison zwei Tore und bereitete vier weitere vor. Seit 2016 spielt Mbabu in der Schweizer Hauptstadt, sein Vertrag läuft im Jahr 2020 aus.

Da Beck noch für unbestimmte Zeit ausfällt und er der einzige gelernte Rechtsverteidiger am Wasn ist, wird der VfB auf seiner Position definitiv nachrüsten. Gut möglich, dass sowohl Mbabu als auch Toljan verpflichtet werden. Toljan kann zudem auch auf der linken Abwehrseite agieren und wäre nicht nur an eine Position gebunden.

Bundesliga jagt Younes und Bittencourt

Amin Younes von Ajax Amsterdam und Leonardo Bittencourt vom 1. FC Köln sind die momentan gefragtesten Flügelspieler in der Fußball-Bundesliga.

Younes ist ablösefrei zu haben und wird mit seinem Ex-Club Borussia Mönchengladbach, dem VfL Wolfsburg und dem SV Werder Bremen in Verbindung gebracht. Sowohl die Borussia als auch der SV Werder sind auf den Flügeln schon gut aufgestellt, Younes könnte jedoch für mehr Flexibilität sorgen und dem Stammpersonal einheizen. In Wolfsburg besteht Bedarf auf den schwach besetzten Flügeln, es ist jedoch noch nicht abzusehen, ob der VfL die Klasse hält.

Younes ist bei Ajax in Ungnade gefallen, weil er sich für fünf Minuten Spielzeit nicht mehr einwechseln lassen wollte. Seitdem ist er außen vor und darf nicht mehr am Training der ersten Mannschaft teilnehmen. Fraglich ist auch, ob er im letzten Winter einen rechtsgültigen Vertrag beim SSC Neapel unterschrieben hat. Denn in Napoli pocht man auf einen Wechsel von Younes und begründet dies mit einem Vertrag, welcher 31 Unterschriften von Younes enthalten soll (Bayern München Schuld an Transferchaos um Younes?).

Leonardo Bittencourt kann den 1. FC Köln im Falle eine Abstiegs für überschaubare acht Million Euro feste Ablöse verlassen. Auch an ihm soll der SVW Interesse bekunden. Es ist jedoch auszuschließen, dass sich die chronisch klammen Bremer beide Flügelspieler sichern werden. Die Höhe der Ablösesumme dürfte für Werder außerdem ein Problem sein. Gerade erst ließ man die Kaufoption für Ishak Belfodil in selber Höhe verstreichen, weil man die Ablöse nicht stemmen will. Zudem wurde Bittencourt auch von RB Leipzig unter die Lupe genommen. Der Express berichtet, dass sich die Leipziger bereits in Gesprächen mit dem Brasilianer befinden. Sollte RB ernst machen, wären die Chancen für Werder bei Null einzuordnen.

Auch die AS Monaco und Tottenham Hotspur bekunden Interesse am schnellen Außenspieler.