Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga An der Lache/Concordia hat am 22. Spieltag mit einem haushohen Start-Ziel-Sieg gegen den FC Borntal die Konkurrenz im Titelkampf aus Gispersleben und Walschleben unter Druck gesetzt. Beim 7:0 am Fuße des Zooparks erwies sich der Gegner dabei jedoch als eine erstaunlich leichte Beute.

Gern hätte Borntal-Coach René Deubner auf die Genauigkeit seiner Prognose verzichtet, die er eine Woche zuvor nach dem 5:2-Sieg gegen Alach aufgestellt hatte: „Wenn wir so spielen wie in der zweiten Halbzeit, dann kriegen wir gegen die Lache eine Wäsche.“

Iffarth schießt seine Tore 16 bis 19

Von Beginn an stand der Gast auf verlorenem Posten.

Der Eckball Christopher Weis' auf den kurzen Pfosten läutete beizeiten den Anfang vom Ende ein. Sebastian Iffarth köpfte den Ball ins Tor (2.). Danach ließ sich der FC Borntal von einem weiten Schlag nach dem anderen über die Abwehr hinweg übertölpeln. Ein Mittel dagegen fand er quasi die ganze Partie über nicht, ebenso wenig wie gegen seine eigenen Unzulänglichkeiten in der Ballbehandlung.

So war es ein Pass Markus Hohmanns von der Mittellinie, der über die Station Iffarth den Weg zum Torschützen Andreas Koppe fand (18.). Das Solo von Christopher Weis an einigen Borntalern vorbei und mit dem Abschluss zum 3:0 bedeutete bereits nach einer halben Stunde die Vorentscheidung.

Zweite Halbzeit, gleiches Bild: Einen weiten Schlag über die Verteidiger der Gäste hatte erneut Iffarth erreicht, der den Ball aus 16 Metern ins Gehäuse jagte (51.).

Top Videos des Tages

Dem von Christopher Weis' verwandelten Foulelfmeter (62.) folgten schließlich die Treffer drei und vier von Iffarth, der dabei jeweils vom überlegt vorbereitenden Martin John profitierte (86., 88.) und sein Torekonto in der Saison auf 19 schraubte.

Allein in den jüngsten sechs Pflichtspielen schlug Sebastian Iffarth 16-fach zu. „Sechs Tore will ich in den restlichen Punktspielen schon noch schießen“, peilte er nach der Partie zumindest die 25er Marke an.

Geburtstagskind auf der Trainerbank wird mit drei Punkten beschenkt

Mit drei Punkten und einem federweichen Polster auf das Tabellenmittelfeld beschenkten die Spieler der SG Blau-Weiß 52/Eintracht beim 3:1 gegen Ingersleben ihren Trainer Holger Gremler zum 49. Geburtstag. „Ich bin damit ziemlich zufrieden, auch wenn wir am Ende des Spiels im letzten Drittel nicht konsequent genug waren, um noch höher zu gewinnen. Das Hinspiel in Ingersleben hatten wir noch 5:0 verloren, auch deshalb freuen wir uns über den Sieg“, so das Geburtstagskind.

Dabei fing alles wenig verheißungsvoll an: Zu passiv hatten sich die Hausherren bei einem der ersten Angriffe Ingerslebens aufgestellt und einen Pass in die Tiefe auf Nick Wiegand nicht verhindern können. Der Torjäger legte dieses Mal ganz mannschaftsdienlich auf den einschiebenden Xaver Reichardt auf (3.).

„Dann haben wir uns Stück für Stück ins Spiel gequält“, befand Gremler. Ein Standard half schließlich: Patrick Hubert köpfte den Ball nach einem Freistoß von halbrechts in die Maschen (34.).

Im zweiten Durchgang entschwanden den Ingerslebenern allmählich die Kräfte, sodass sich die Hausherren mit ihrem Mittelfeldstrategen Daniel Seidenstücker die Fortuna-Elf in Ruhe zurechtlegen konnten. Seidenstückers kluger Pass auf den links durchpreschenden Außenverteidiger Steffen Ulrich hatte das Spielfeld geöffnet. Ulrich passte in die Mitte, Abdul Samet Ankaoglu erzielte das 2:1 (50.). Den finalen Treffer besorgte schließlich Christoph Albrecht per Kopf nach einem Eckstoß Daniel Seidenstückers (62.).

An der Lache/Concordia – FC Borntal 7:0

Lache: Fischer, Hohmann (57. Oswald), Krause, Co. Weis, Blau (63. Beier), Koppe, Chr. Weis, Iffarth, John, Werner (78. Rümpler), Höhn.

Borntal: Köhler, Schneider, Fuß, Zeh, Rast (74. Muhidin), Wagner, Bomba, Omeirat (46. Kühn), Wittke, Bloß, Bobzin.

T.: 1:0 Iffarth (2.), 2:0 Koppe (18.), 3:0 Chr. Weis (30.), 4:0 Iffarth (51.), 5:0 Chr. Weis (62. FE), 6:0, 7:0 Iffarth (86., 88.).

Blau-Weiß 52/Eintracht – Ingersleben 3:1

BW 52: Meier, C. Albrecht, F. Albrecht, Ulrich, Hamann, Hubert, Dudek, Felix, Ankaoglu, Volkmar, Seidenstücker.

Ingersleben: Teubner, Luley, Eichner, Wiegand, Scholz, Rochlitz (T. Reichardt), Hartung (58. Erfurt), X. Reichardt, Dolkowski, Muric.

T.: 0:1 X. Reichardt (3.), 1:1 Hubert (34.), 2:1 Ankaoglu (50.), 3:1 C. Albrecht (62.).

Kreisoberliga, 21. Spieltag

#seitenwechsel #hintertorkamerad