Der letzte Auftritt des VfB Stuttgart auf internationalem Parkett liegt nun schon fast fünf Jahre zurück. Damals blamierten sich die Schwaben erst durch zwei Unentschieden gegen Botev Plovdiv, eine Woche später mit dem Ausscheiden in den Europa-League-Playoffs zuhause gegen den kroatischen Vertreter HNK Rijeka. Stand heute schnuppert der Aufsteiger und einstige Abstiegskandidat dieser Saison wieder ein wenig an einer Europapokal-Teilnahme, denn die Stuttgarter stehen momentan auf Platz 8 der Tabelle.

Ein unbeschriebenes Blatt sind die Schwaben in Europa nicht, so hatten sie in den letzten Jahrzehnten einige Partien in denen sie nicht nur national für Begeisterung sorgten.

Geht jetzt auf eine kleine Reise in die VfB-Vergangenheit:

FC Barcelona 2010

Unfassbar - aber wahr. Der VfB holte vor acht Jahren im Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel ein 1:1 gegen die Allstar-Truppe des FC Barcelona und das hochverdient! Gegen Messi, Ibrahimovic, Henry, Puyol, Xavi & Co. gingen die Schwaben früh durch Cacau in Führung. Dabei agierten die Schwaben äußert lauffreudig und zweikampfstark. Dennoch schlugen die Katalanen kurz nach Wiederanpfiff zurück und freundeten sich gegen die Stuttgarter schnell mit dem Ergebnis an. Das Rückspiel ging zwar mit 4:0 klar an die Spanier, jedoch sorgten die mitgereisten schwäbischen Fans für eine atemberaubende Stimmung auch weit nach Spielende.

FC Chelsea 1998

1998 scheiterten die Schwaben im Finale des Pokals der Pokalsieger im Stockholmer Stadion mit einer 0:1-Niederlage am englischen Top-Klub FC Chelsea.

Top Videos des Tages

Schon 1989 hatten sie in den UEFA-Cup-Finalspielen gegen den SSC Neapel (2:1, 3:3) leider den Kürzeren gezogen. Damals war noch Budnestrainer Jogi Löw an der Seitenlinie Trainer des VfB.

Unirea Urziceni 2009

Im entscheidenen Spiel um den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale der Saison 2009/2010 zauberte sich das Team des damaligen VfB-Coaches Christian Gross zu einem 3:1-Heimsieg. Nie in Vergessenheit gerät dieses Spiel wohl aufgrund der ersten zehn Minuten in der Mercedes-Benz-Arena. Denn damals führte der VfB schon mit 3:0 durch Tore von Marica, Träsch und Pogrebnyak und das weite Rund hatte zu diesem Zeitpunkt schon jeden Grund zu feiern, da die Schwaben mit einem Sieg das Weiterkommen fixieren konnten. Am Ende lautete das Ergebnis nach einem Tor des rumänischen Vertreters 3:1.

Manchester United 2003

Das erste Mal Champions-League-Fußball im Gottlieb-Daimler-Stadion - und eine dementsprechende Atmosphäre herrschte auf den in Stuttgart ausverkauften Zuschauerrängen. Das von Superstars wie Ronaldo, van Nistelrooy und Co.

bestückte Team hatte Schwierigkeiten gegen die in der ersten Halbzeit munter aufspielenden Schwaben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit folgten drei Minuten, die die Schwaben niemals vergessen werden: Lahm verlängerte einen langen Ball per Kopf, ManU-Legende Rio Ferdinand rutschte weg und ebnete so Szabics den Weg. Der Ungar legte den Ball souverän aus 17 Metern am United-Keeper Howard vorbei. Doch damit noch nicht genug: Zwei Minuten nach der Führung bediente Hleb dann erneut Szabics, der auf Kuranyi verlängerte. Der Deutsch-Brasilianer lupfte den Ball an die Unterkante der Latte, von wo der letztendlich den Ball ins Tor fand. United kam nur noch zum Anschlusstour per Elfmeter. Für Stuttgart war es der schönste Sieg auf internationaler Ebene in der Vereinsgeschichte.

Natürliche lieferte der VfB noch weitere grandiose Partien auf internationaler Bühne ab (wie z.B. das Europapokalendspiel gegen Neapel), doch das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Weitere Artikel über den VfB Stuttgart:

Ausblick auf die kommende Saison - VfB Stuttgart

Wechselt dieser Spieler von AEK Athen zum VfB?