Nur eine Ente oder steckt doch mehr dahinter? Laut internen Quellen der Facebook Seite '1893 Stuttgart' kann sich der Bundesligist VfB Stuttgart eine Verpflichtung und eine Rückkehr des Ex-Nationalspielers Kevin Großkreutz vorstellen. Der 29-jährige Ex-Spieler des VfB steht derzeit beim Tabellen-17. der 2. Liga und Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 unter Vertrag.

Möglich könnte dieser Wechsel werden, sofern Darmstadt in die dritte Liga absteigen sollte, denn dann könnte der VfB von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machen, die im Vertrag des gebürtigen Dortmunders deutlich unter einer Million Euro liegen soll.

Der Defensivakteur der im Winter 2015 von Galatasaray Istanbul an den Wasen gewechselt war und für die Schwaben in 26 Spielen ein Tor erzielt hatte, könnte bei den Stuttgartern eine Rolle spielen, da Rechtsverteidiger Andreas Beck, der ja im Januar ebenfalls vom Bospurus in die württembergische Landeshauptstadt gewechselt ist, aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung bis zum Beginn der neuen Saison ausfällt.

Damit ist in der Abwehrreihe der Stuttgarter ein Loch entstanden, dass in der Transferperiode auf jeden Fall gestopft werden müsste. Auch Großkreutz, der im Mai 2016 mit den Weiß-Roten abgestiegen ist, spielt nun eine Rolle in den Überlegungen von Michael Reschke.

Doch wäre der Weltmeister von 2014 für den VfB der richtige Mann? Denn Anfang März des vergangenen Jahres wurde der Vertrag mit dem 29-Jährigen bekanntlich im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst, da Großkreutz ein nächtlicher Ausflug mit Jugendspielern des VfB wenige Tage zuvor in der Stuttgarter Innenstadt zum Verhängnis geworden war. Dort geriet er zudem in eine körperliche Auseinandersetzung.

Ob er den Stuttgartern spielerisch weiterhelfen kann, kann ebenfalls in Frage gestellt werden, da er beim Zweitligaclub zu oft zwischen Bank und Startelf pendelte.

Bei den meisten Fans des VfB genießt Großkreutz jedoch bis heute ein hohes Standing und Anerkennung, da er u.a. nach dem Abstieg den Stuttgartern die Treue gehalten hat. Auch der Darmstädter selbst zeigt im Social Media oft seine noch bestehende Verbundenheit zum VfB.

Ein Wechsel zum VfB würde für den VfB zwar finanziell Sinn machen, da man mit einer Verpflichtung kein Risiko eingehen müsste. Ob Tayfun Korkut allerdings auf den 29-jährigen setzen würde ist sehr fraglich.

Wir sind gespannt, ob in den nächsten Tagen tatsächlich Bewegung in die Causa Großkreutz kommt.

Weitere Artikel zum VfB:

Wechselt Zlatko Junuzovic zum VfB Stuttgart?

Wechselt dieser Bayern-Star zum VfB Stuttgart?