Die Verpflichtung von Carlo Ancelotti (58) beim SSC Neapel steht nun fest - wenn wir der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport Glauben schenken. Nach einer durchwachsenen Saison und vielen Problemen mit den eigenen Spielern, trennte sich der bayerische Verein [VIDEO] frühzeitig vom Italiener. Die starke Bindung zu der Mannschaft und Fans, die „Carletto“, wie die Madrider ihn liebevoll nennen, in Madrid erreicht hatte, konnte er nicht in München wiederholen. Neuer Verein, neues Glück! Sein Wechsel nach Neapel ist mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden, die ihn in seiner Arbeit als Coach und den Verein nach vorne bringen sollten.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Eine davon ist ein Wunschspieler.

Ancelotti wünscht sich Bayern-Spieler für seinen Anfang in Neapel

Der neue Job von Ancelotti hat es in sich. Der 58-Jährige habe bei einem gemeinsamen Essen in Rom mit Neapel-Boss Aurelio De Laurentiis seine Bedingungen für seinen Vertrag festgelegt.

Neben einem guten Jahresgehalt von 6,5 Millionen Euro Netto und einem Vertrag von zwei Jahren mit der Möglichkeit auf Verlängerung, habe Ancelotti andere Wünsche für seinen Wechsel nach Neapel. Die spanische Zeitung Defensa Central berichtet, dass eine weitere Bedingung von Ancelotti für seinen Wechsel, die er beim SSC Neapel-Präsidenten gestellt habe, die Verpflichtung des bayerischen Kriegers Arturo Vidal sei. Schon während der Saison von Ancelotti beim FC Bayern [VIDEO] wusste man, dass die Beziehung von Vidal und Ancelotti sehr harmonisch war. Ancelotti hält viel von Arturo Vidal und das spiegelt sich jetzt in seinem Wunsch wider.

Abgang von Vidal im Sommer wird teuer

Der chilenische Mittelfeldspieler ist heiß begehrt. Nicht nur Neapel hat Interesse an dem chilenischen Nationalspieler.

Auch andere große Klubs wollen den Krieger in den eigenen Reihe sehen. Von Manchester United und Manchester City über den FC Chelsea bis hin zum AC Mailand: Sie alle haben in den letzten Wochen signalisiert, dass sie Vidal zu sich holen wollen. Der Marktwert steigt mit der Nachfrage. Der Vertrag beim FC Bayern des 31-jährigen Fußballers läuft 2019 aus. Es kursieren aber Gerüchte, dass der Münchner Klub bereit wäre, schon in diesem Sommer Vidal für eine Summe von 50 Millionen abzugeben [VIDEO]. Und daran könnte es scheitern, denn auch wenn das Interesse der großen Klubs durchaus vorhanden ist, ist es schwer zu glauben, dass sie bereit wären, diese Summe für den südamerikanischen Spieler zu zahlen. Es wäre wahrscheinlicher, dass die Klubs etwas abwarten würden, denn in einem Jahr wäre Vidal sowieso ablösefrei. Das schwächt die Verhandlungsposition des FC Bayern in dem Fall Arturo Vidal.