2

Der FC Bayern will auf keinen Fall ein weiteres Mal die Chance, den Champions-League-Titel zu gewinnen, verpassen. Das gewisse etwas hat immer kurz vor dem Ziel gefehlt. Nun wird wieder in die Hände gespuckt und Pläne für die kommende Saison geschmiedet. Teil dieses Plans ist es, Schwäche zu beseitigen [VIDEO]. Berichten zufolge sollte sich der deutsche Rekordmeister vom Spanier Juan Bernat (25) schon ein Jahr vor seinem Vertragsende verabschieden. Der spanische Nationalmannschaftsspieler habe nicht geliefert wie erwartet. Es lag an mehreren Sachen. Auf Grund von kleineren Verletzungen konnte Bernat in der Bundesliga nicht nur bei elf Spielen eingesetzt werden.

Auch im Viertelfinale der Champions League in Sevilla glänzte der Spanier nicht und wurde aus diesem Grund ausgewechselt. Mit dieser Leistung und den Erwartungen in München kommt man nicht sehr weit. Nun haben die Bayern jemanden Bestimmtes im Visier, der aber auch von anderen großen Klubs, wie Paris Saint-Germain, gewollt wird. Noch sind keine konkreten Angebote auf dem Tisch.

Einer geht und der nächste Star kommt nach Bayern

In London haben die Bayern offenbar einen guten Ersatz für das linke Mittelfeld gefunden. Es handelt sich um den 22-jährigen Brasilianer Robert Kenedy Nunes do Nascimento, der offiziell noch beim FC Chelsea unter Vertrag steht, spielt aber momentan bei Newcastle United in der Premier League [VIDEO]. Der FC Bayern hat großes Interesse, Kenedy zu verpflichten, berichtet das Sportmagazin.

Der Vertrag läuft noch bis 2020. Der Marktpreis von Kenedy, laut Transfermarkt liegt bei sieben Millionen [VIDEO]. Noch ist Kenedy kein großer Name aber in Augen von vielen Experten ein großes Versprechen für die Zukunft.

Wer ist denn Kenedy und was kann er?

Der in Südbrasilien geborene Fußballer spielte bereits im Traditionsklub Fluminense Rio de Janeiro, wo Stars wie Romario und Ronaldinho auch spielten. Kenedy hat eine hervorragende Fußtechnik, ist sehr schnell und robust. Auf der Suche nach Talenten entdeckte der FC Chelsea den Brasilianer und holte ihn mit Kollegen Nathan zusammen 2015 nach London. Kenedy kann sowohl im linken offensiven Mittelfeld als auch in der Defensive oder als Außenstürmer eingesetzt werden. Genau diese unglaubliche Vielseitigkeit macht ihn sehr interessant für den FC Bayern. Der Brasilianer ist jung und schnell. Das passt wunderbar zum Konzept des neuen Bayern-Trainers Niko Kovac, der der Mannschaft eine Verjüngungskur verpassen will.

Abschiedsgerüchte von Franck Ribéry, Arjen Robben und letztens auch von David Alaba gibt es seit Wochen in der bayerischen Hauptstadt. Ein Spieler wie Kenedy, der fast jede Position ohne Qualitätsverlust bekleiden kann, könnte dem FC Bayern auf dem Weg zur nächsten Champions League sicherlich helfen.