Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren

Der FC Bayern München [VIDEO] hat verkündet, dass ab dem 1. Juli 2018 Niko Kovac neuer Trainer wird. Natürlich wird Bayern aber auch noch einige neue Spieler verpflichten, um in der kommenden Saison den lang ersehnten Champions-League-Titel zu gewinnen. Leon Goretzka vom FC Schalke 04 wird kommenden Sommer neuer Mittelfeldspieler bei den Bayern werden. Für den Wechsel musste der 23-Jährige viel Kritik einstecken. Die Münchner werden es mit Sicherheit nicht bei diesem Transfer belassen, sondern den Markt sondieren und höchstwahrscheinlich auch noch den einen oder anderen Kracher vermelden in den kommenden Wochen.

Der FC Schalke 04 möchte sich verstärken

Seit dem vergangenen Wochende ist klar: Schalke ist Vizemeister und kann nun mit den Einkünften der Königsklasse planen. Es handelt sich insgesamt um rund 40 Mio. Euro mit denen die Königsblauen garantiert rechnen können. Die Abgänge von Leon Goretzka und Max Meyer sollen mit einem Teil dieser Einnahmen kompensiert werden. Schalke wird investieren, denn die Konkurrenz schläft nicht und die direkte Champions-League Teilnahme wird auch in der kommenden Saison garantiert als Mindestziel ausgerufen werden. Nach BILD-Informationen haben die Knappen starkes Interesse an der Verpflichtung von Bayern Mittelfeldspieler Sebastian Rudy. Der 28-Jährige wechselte erst im vergangenen Sommer von TSG 1899 Hoffenheim zum FCB. Sein Vertrag läuft bis Sommer 2020.

Rudy ist kein Stammspieler beim Rekordmeister, kam dennoch insgesamt auf 34 Pflichtspiel-Einsätze (1 Tor).

In den entscheidenden K.O.-Spielen der UEFA Champions League [VIDEO]kam er aber nicht zum Einsatz. Schalke hat im defenisven Mittelfeld Bedarf an einem neuen Spieler und Sebastian Rudy, der früher einmal Spieler des VfB Stuttgart war, würde perfekt in das Beuteschema passen. Rudy selbst möchte erst abwarten, ob der neue Trainer Niko Kovac mit ihm plant oder nicht. Christian Heidel, der Schalke-Manager wird jedenfalls alles versuchen um Rudy zu bekommen.

Es ist geplant, dass der Sechser ausgeliehen wird. Eine Leihe könnte für beide Mannschaften von Vorteil sein. Rudy würde bei den Schalkern Spielpraxis erhalten und nicht auf der Bank von Bayern [VIDEO]versauern und ein oder zwei Jahre später könnte er reifer, gestärkt und mit neuem Selbstbewusstsein bei den Bayern einen Neustart wagen. Andererseits benötigt die Mannschaft von der Säbener Straße auch in der kommenden Saison einen breiten Kader, um all die vielen Pflichtspiele erfolgreich bestreiten zu können.