Seit zwei Jahren dürfte der Name Emre Mor jedem Fußballfan ein Begriff sein! Im Sommer 2017 verpflichtete Borussia Dortmund den Jugendlichen für eine stolze Ablösesumme in Höhe von 9,75 Millionen Euro. Der flinke Außenspieler hatte zu diesem Zeitpunkt einen Marktwert von einer Millionen Euro und war gerade einmal 18 Jahre alt! Schnell deutete sich an, warum der BVB so viel Geld für einen Spieler in die Hand nahm, den bis dato noch niemand kannte!

Der junge Türke zeigte immer wieder, was für ein riesen Potential in ihm steckt! Extrem dribbelstark und super schnell. In der dänischen Liga hatte er vollkommen überzeugt und als nächstes sollte das Kapitel Bundesliga folgen.

Zunächst verlief die Karriere des mittlerweile 20-Jährigen steil nach oben. Nach seinen ersten soliden Partien im Dress des Bundesligisten erweckte er das Interesse der türkischen Nationalmannschaft. Emre Mor feierte sein Debüt in der türkischen Nationalelf und erreichte einen Höhepunkt, als er von Fatih Terim für die Europameisterschaft in Frankreich nominiert wurde. Doch leider hieß es dort schon nach der Gruppenphase, dass man die Heimreise antreten musste.

In der nächsten Zeit bei der Borussia kam der talentierte Linksfuß allerdings nicht über einen Bankplatz hinaus. Die hohen Erwartungen, die in den "jungen Messi" gesteckt wurden, konnte EM9 nicht erfüllen. Zu verspielt, zu eigensinnig und zu undiszipliniert lautete immer häufiger die Kritik.

Folglich endete das Kapitel Deutschland schneller als gedacht.

Im Sommer 2017, nach nur einem Jahr Bundesliga [VIDEO], verabschiedete Emre Mor sich in Richtung Spanien und unterzeichnete einen Fünf-Jahresvertrag beim Erstligisten Celta Vigo.

Doch auch in Spanien konnte Mor nie richtig Fuß fassen. Nach 23 LaLiga-Einsätzen steht gerade mal ein Tor auf dem Konto des Dribblers. Die meisten der Einsätze startete Mor von der Bank aus. Neben seinem Tor gelangen ihm 3 Assists. Zu wenig für einen Spieler, für den man 13 Millionen Euro ausgegeben hatte - bislang gaben die Spanier für keinen anderen Spieler jemals so viel Geld aus. Und nach gerade mal einem Jahr, wie schon bei Dortmund, scheint auch das Kapitel Celta Vigo beendet zu sein.

Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der Türke bereits mehrfach wegen Disziplinlosigkeiten aufgefallen und nun für den Rest der Saison suspendiert worden sein. Die Zeitung Eldesmarque berichtet davon, dass es im Training am Dienstag zu einer wilden Auseinandersetzung zwischen Emre Mor und Mitspieler gekommen sei, bei der sich der Linksaußen offenbar nicht beruhigen ließ.

Das soll das ganze Faß zum Überlaufen gebracht haben. Schon zuvor soll der Jugendliche immer wieder zu spät zum Training gekommen sein und mangels richtiger Einstellung negativ aufgefallen sein.

Es deutet alles darauf hin, dass es zum Ende der Saison wieder einen Wechsel geben wird. Celta Vigo wird bemüht sein die hohen Transferausgaben zu minimieren, indem man den teuersten Spieler der Vereinsgeschichte wieder verkauft, nachdem es mit ihm leider nur Enttäuschungen gab.

Hoffentlich bekommt Emre Mor noch die Kurve, denn stand jetzt, scheint eine hoffnungsvolle Karriere zu scheitern...