Zurück zum alten Erfolg

Manchester United sehnt sich nach den alten erfolgreichen Zeiten, in denen man zu der absoluten Weltspitze des Fußballs dazugehörte. Seit dem Rücktritt von Trainerlegende Sir Alex Ferguson hat der Klub jede Menge gebraucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Als englischer Rekordmeister ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Red Devils ganz oben mitspielen, doch der letzte Premier League Titel ist nun schon fünf Jahre her und war in der Saison 2012/13. Nach dem Karriereende von Langzeittrainer Ferguson folgte eine Talfahrt, in der man im Old Trafford Stadion zwischenzeitlich sogar um den Abstieg spielte. Es folgten mit David Moyes, Ryan Giggs und Louis van Gaal drei Trainer, die alle nicht zu überzeugen wussten.

Mit dem aktuellen Trainer Jose Mourinho spielt man endlich wieder in der oberen Tabellenhälfte mit und auch in der Champions League wieder vertreten.

Hochkarätige Transfers

Neben dem portugiesischen Erfolgstrainer sind sicherlich auch die Transfers von Manchester United ein großer Faktor für das Ende der Talfahrt! Im Sommer 2017 verpflichtete man mit Romelu Lukaku einen Weltklassestürmer [VIDEO]. Für den 24-Jährigen blätterte United unglaubliche 84,7 Millionen Euro an den FC Everton. Den französischen Superstar Paul Pogba verpflichtete man für 105 Millionen Euro. Henrick Mkhitaryan, der mittlerweile ein Gunner ist, kam für 42 Millionen Euro. Der letzte große Neuzugang [VIDEO] ist Alexis Sanchez.

Jose Mourinho wünscht sich Dries Mertens

Der nächste Wunschspieler auf dem Zettel von Jose Mourinho soll Neapels Angreifer Dries Mertens sein.

Der belgische Nationalspieler hat in den vergangenen zwei Saisons starke 45 Tore erzielt und ist einer der Hauptgründe für den erfolgreichen Fußball des SSC Neapel. Das Beste an Mertens wäre, dass der 30-Jährige eine Ausstiegsklausel im Vertrag haben soll, wonach er ein absolutes Schnäppchen wäre. Demnach kann der Stürmer aus seinem bis 2020 laufenden Vertrag raus, wenn seine Ausstiegsklausel, die gerade mal bei 28 Millionen Euro liegt, gezogen wird. Für seine Fähigkeiten ist diese Summe ein absoluter Witz. Bereits im letzten Sommer wurde der Belgier immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, doch letzendlich entschied er sich für einen Verbleib beim aktuellen Tabellenzweiten der Serie A.

Für Mertens, der nicht mehr der Jüngste ist, wäre es wohl auch die letzte Gelegenheit, um nochmal bei einem Weltklasseteam neuzustarten!